Comprar acceso. Iniciar sesión

Transnational Corporations, Human Rights Violations and Structural Violence in Latin America: A Criminological Approach

Transnationale Unternehmen, Menschenrechtsverletzungen und strukturelle Gewalt in Lateinamerika: Ein kriminologischer Analyseansatz

Maria Laura Böhm

Cite this publication as

Maria Laura Böhm, Transnational Corporations, Human Rights Violations and Structural Violence in Latin America: A Criminological Approach (2016), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0341-1966, 2016 #04, S.272

Tracked since 05/2018

6
downloads

Descripción / Abstract

Unternehmerische Aktivitäten transnationaler Konzerne gehen in Lateinamerika oft mit Menschenrechtsverletzungen einher. Diese schweren Menschenrechtsverletzungen können unterschiedlicher Natur sein und sind oft eine direkte oder indirekte Folge der rechtlichen und wirtschaftlichen internationalen Politik und eine direkte oder indirekte Ursache von Gewalt und Unsicherheit auf nationaler Ebene. In diesem Beitrag werden die Kontexte unternehmerischen Handelns diskutiert, in denen Menschenrechtsverletzungen auftreten. Anhand von drei Thesen werden die Auswirkungen der grenzüberschreitenden Wirtschaftspolitik und der Aktivitäten transnationaler Unternehmen als Ursache für die strukturelle und sichtbare Gewalt und für die Unsicherheit erläutert. Diese Thesen werden mittels dreier Beispiele aus Chile, Ecuador und Brasilien empirisch begründet. Zudem werden kriminologische Konzepte im Hinblick auf ihr Potential für die Analyse transnationaler kriminogener Bedingungen untersucht.

Stichworte: transnationale Unternehmen, Menschenrechtsverletzungen, internationale Wirtschaftspolitik, Lateinamerika, Gewalt, Unsicherheit In Latin America, business activities by transnational corporations are often closely related to human rights violations. These serious human rights violations may vary in nature, furthermore, they are often a direct or indirect result of legal and economic international policies and a direct or indirect cause of violence and insecurity at the national level. This paper explores the contexts in which human rights violations by transnational corporations occur. Three hypotheses guide the analysis of the impact of transnational economic policies and businesses as a cause for structural and visible violence. These hypotheses will be illustrated through three model cases from Chile, Ecuador and Brazil. Furthermore, the potential of criminological concepts to explain transnational criminogenic conditions will be discussed.

Keywords: transnational corporations, human rights violations, international economic policies, Latin America, violence, insecurity

Otros documentos del mismo número

    Títulos relacionados

      Otros títulos del mismo autor