Purchase access. Login

Werkstattbericht: Phänomenologie als Optik

Ursula Stinkes

Cite this publication as

Ursula Stinkes, Werkstattbericht: Phänomenologie als Optik (28.09.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1866-9344, 2021 #1, p.19

Tracked since 05/2018

9
downloads

Description / Abstract

Menschen mit Komplexer Behinderung stellen häufig eine Provokation dar, da sie gewohnte Formen des Ausdrucks, des Verhaltens und Handelns in Frage stellen. Wilhelm Pfeffer (1988) und Barbara Fornefeld (1989) haben dies eindrücklich beschrieben. Man könnte diese beiden unterschiedlichen Studien auch so lesen, dass sie zugleich ein Plädoyer für ein grundlegendes Vernehmen und ein Sich-befremden-lassen-Können aufzeigen, um sich über den Körperausdruck zu verständigen. Dieses Vernehmen als ein Sich-befremden-Lassen erscheint pädagogisch grundlegend und entzieht sich dennoch auf eigentümliche Weise den pädagogischen Zugriffen, Planungen und Zielstellungen im unterrichtlichen Lerngeschehen. In diesem Werkstattbericht soll kursorisch dargelegt werden, inwiefern eine an der Phänomenologie orientierte Optik (Sichtweise) Erfahrungen über Erfahrungen zu Wort kommen lassen kann.

More of this issue

    Related titles

      More of this author(s)