Open Access

Anmerkungen zur Validität eignungsdiagnostischer Verfahren bei angehenden Lehrkräften

Michaela Köller and Uta Klusmann
Download
Download

Cite this publication as

Michaela Köller, Uta Klusmann, Anmerkungen zur Validität eignungsdiagnostischer Verfahren bei angehenden Lehrkräften (2011), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0044-3247, 2011 #05, p.711

178
accesses
2
quotes

Description / Abstract

Zusammenfassung: Die Identifikation der Fähigkeiten und Fertigkeiten, die Voraussetzung für erfolgreiches Lehrerhandeln sind, ist von wissenschaftlichem und bildungspolitischem Interesse. Aktuell liegen unterschiedliche Testverfahren vor, die dafür konzipiert wurden, vor dem Eintritt in die Lehramtsausbildung die Studier- bzw. Berufseignung von Lehrkräften festzustellen. Der vorliegende Beitrag hat zum Ziel, vor dem Hintergrund der allgemeinen Studien- und Eignungsdiagnostik und der Forschung zur professionellen Kompetenz von Lehrkräften, die zentralen Herausforderungen eignungsdiagnostischer Verfahren für angehende Lehrkräfte in Hinblick auf ihre diagnostische Zielstellung, die Wahl der Kriterien und der Prädiktoren abzuleiten. Vor diesem Hintergrund wird anschließend diskutiert, wie gut es den aktuellen Verfahren gelingt, diese Anforderungen zu bewältigen, welchen Beitrag sie zur Vorhersage von Studien- und Berufserfolg von Lehrkräften leisten (können), aber auch welche Grenzen ihrer Aussagekraft gesetzt sind.

Stichwörter: Eignungsdiagnostik, Lehrkräfte, National Council on Measurement in Education, professionelle Kompetenz, Studien- und Berufserfolg



Abstract: The identification of competencies and skills which constitute a prerequisite for successful teaching is of both scientific and educational-political interest. At present, different test methods are available, which were conceived to determine the students´ aptitude for studying and practicing the teaching profession before entering teacher training. Against the background of general diagnostics applied to determine aptitude and of research on the professional competence among teachers, the authors aim at deducing the central challenges of aptitude-diagnostic procedures for future teachers with regard to their diagnostic aim and to the choice of criteria and of predictors. On this basis, they then discuss in how far the procedures used today succeed in dealing with these challenges, how they (can) contribute to the prediction of scholastic and professional success among teachers, and what defines the limits of their significance and validity.

Key words: Skills, Teaching, aptitude, National Council on Measurement in Education

More of this issue

    Related titles

      More of this author(s)