Das Projekt „Kollektivphänomene im digitalen Raum“

Zugleich ein Einblick in mögliche Methoden der Auswertung von Daten des sozialen Netzwerks Twitter

Amina Hoppe

Diese Publikation zitieren

Amina Hoppe, Das Projekt „Kollektivphänomene im digitalen Raum“ (23.06.2024), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0341-1966, 2023 #2, S.137

10
Accesses

Beschreibung / Abstract

Durch die Entwicklungen der Digitalisierung und der weitreichenden Vernetzung haben sich Kommunikationsformen entwickelt, an denen sich eine Vielzahl von Personen an einem öffentlichen Austausch beteiligen und den sozialen digitalen Raum auch zu kollektiv wirkenden emotionalisierten, kritischen Äußerungen bis hin zu Angriffen gegen Dritte nutzen. Das DFG-Projekt „Kollektivphänomene im digitalen Raum“ erforscht diese Phänomene in Hinblick auf Themen, Akteur*innen, Gefährlichkeit und strafrechtliche Würdigung. Die für das Projekt genutzte Datengrundlage, einen Überblick über die verwendeten Methoden, aber auch erste Ergebnisse zu Art und Maß der Kollektivität stellt der vorliegende Beitrag vor.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor