Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Critical Discourse Studies und Social Media-Diskurse

Theoretische und methodische Herausforderungen sowie mögliche Lösungsansätze

Pia Müller

Diese Publikation zitieren

Pia Müller, Critical Discourse Studies und Social Media-Diskurse (25.06.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 2195-867X, 2020 #1, S.19

Getrackt seit 05/2018

8
Downloads

Beschreibung / Abstract

Critical Discourse Studies (CDS) machen es sich zur Aufgabe, Ideologien von Ungleichwertigkeit in gesellschaftlichen Diskursen zu dekonstruieren, um damit ungleiche Macht- und Dominanzverhältnisse zu identifizieren und herauszustellen. Eine breite Auseinandersetzung mit neuen Diskursarenen in Social Media, die den ›Regeln‹ klassischer medialer Diskursarenen nicht gehorchen, steht für die CDS noch aus – obwohl gerade diese strukturell günstigen Bedingungen für rechte Propaganda und Diskursteilhabe bieten. Dies liegt nicht zuletzt in den theoretischen, methodischen und auch forschungsethischen Herausforderungen begründet, die Social Media-Diskurse für Diskursforschung im Allgemeinen und die CDS im Speziellen mit sich bringen. Der vorliegende Beitrag diskutiert diese Herausforderungen und plädiert für einen Ansatz, der die diskursiven Komponenten von Macht- und Dominanzverhältnissen sowie transportierten Ideologien in Social Media-Diskursen sichtbar macht und die besonderen Bedingungen der neuen Diskursarenen reflektierend mitdenkt.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor