Open Access

Wie wird weniger genug?

Suffizienz als Strategie für eine nachhaltige Stadtentwicklung

Bernd Sommer, Maike Böcker, Henning Brüggemann, Michaela Christ, Alexandra Knak und Jonas Lage
Download
Download

Diese Publikation zitieren

Bernd Sommer, Maike Böcker, Henning Brüggemann, Michaela Christ, Alexandra Knak, Jonas Lage, Wie wird weniger genug? (2021), oekom verlag, München, ISBN: 9783962388041

Getrackt seit 05/2018

363
Downloads

Beschreibung / Abstract

Viele Städte sind unter Druck: Der Wohnraumbedarf steigt und mit ihm die Kosten für das Wohnen. Gewerbe und Handel wünschen sich zusätzlich Raum – vor allem am Stadtrand. Jedes Jahr werden mehr und immer größere Autos zugelassen, für die es Verkehrs- und Parkflächen braucht. Bislang reagieren Kommunen auf steigende Anforderungen mit Wachstum, das heißt, Brachen oder Ackerland werden in Siedlungsfläche umgewandelt. Dort aber, wo Flächenkonflikte durch Wachstum gelöst werden, kollidiert dies mit Nachhaltigkeitszielen; mit der Reduktion von Emissionen oder dem schonenden Umgang mit Ressourcen.

Wie also wird weniger genug? Wie gelingt es, die Stadt für alle Menschen bezahlbar, lebenswert und alltagstauglich zu machen, ohne immer mehr Ressourcen zu verbrauchen? Die Nachhaltigkeitsstrategie der Suffizienz setzt auf Verhaltensänderung anstelle von Wachstum, um diese Ziele zu erreichen. Suffizienz in der Stadtentwicklung bedeutet, die städtische Infrastruktur so umzubauen, dass ressourcenarmes Leben einfach wird. Suffizienz fördert öffentlichen Wohlstand und schränkt privaten Luxus ein. Konkret heißt das, funktionsgemischte Quartiere, die Stadt der kurzen Wege, gemeinschaftliches Wohnen oder die Innen- vor Außenentwicklung voranzutreiben.

Entlang zahlreicher Beispiele aus der Praxis zeigt die Publikation, wie suffizienzorientierte Stadtentwicklung gelingen kann, ohne die Grenzen der Suffizienz in einer wachstumsorientierten Gesellschaft zu verschweigen.

Die Publikation ist ein Ergebnis eines transdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsvorhabens von Wissenschaftler*innen des Norbert Elias Centers der Europa-Universität Flensburg und der Verwaltung der Stadt Flensburg.

Inhaltsverzeichnis

  • Front Cover
  • Inhalt
  • I. Warum weniger genug werden muss
  • II. Suffizienz als kommunale Nachhaltigkeitsstrategie
  • Ein Leitbild, drei Strategien: Effizienz, Konsistenz und Suffizienz
  • Das Weniger gestalten: Suffizienzpolitik
  • Suffizienzpolitik und Flächenknappheit
  • Von gestern? Kommunale Suffizienzpolitik
  • III. Weniger ist schwer: Hemmnisse kommunaler Suffizienzpolitik
  • Die Wirtschafts- und Sozialordnung: Wachstum als Garant für sozialen Ausgleich
  • Kulturelle Leitbilder, Individualisierung und Lebensstile
  • Fiskalischer Druck auf Kommunen: Konkurrenz um Einwohner*innen und Gewerbe
  • Baurecht und Verkehrsrecht: Hürden für eine kompakte und verkehrsarme Innenentwicklung
  • IV. Weniger ist schwer, aber möglich. Beispiele aus der Praxis
  • Boden – Fundament nachhaltiger Stadtplanung
  • Gewerbe – Die kompakte Stadt
  • Mobilität – Weniger Autos, mehr Platz zum Leben
  • Wohnen – von privatem Luxus zu öffentlichem Wohlstand
  • Suffizienz als handlungsleitendes Prinzip – Die 2000-Watt-Gesellschaft
  • Suffizienz als Strategie für die Entwicklung urbaner Quartiere – Reallabor in Flensburg
  • V. Was zeichnet suffizienzorientiertes Verwaltungshandeln aus?
  • Charakteristika ächenbezogener Suffizienzpolitik
  • Flächen sparen durch Suffizienz. Verwaltungsstrategien
  • VI. Zum Schluss: Was sofort getan werden kann
  • Die Nullvariante als Alternative
  • Selbstverpflichtung –Verzicht auf Außenbereichsflächen
  • Aktive Innenentwicklung
  • Lebensqualität trotz höherer Dichte
  • Suffizienzpolitik – Mehr als nur weniger
  • Endnoten
  • Back Cover

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor