Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Kleine Literaturgeschichte der großen Liebe

Matthias Luserke-Jaqui

Diese Publikation zitieren

Matthias Luserke-Jaqui, Kleine Literaturgeschichte der großen Liebe (2012), WBG, Darmstadt, ISBN: 9783534707812

Getrackt seit 05/2018

146
Downloads
2
Quotes

Beschreibung / Abstract

Wie lässt sich das Vergängliche bewahren, wie der Liebe Dauer verleihen? Um diese Frage kreisen alle Texte über die große Liebe – von der Antike bis heute. ›Denn alle Lust will Ewigkeit‹, formulierte Nietzsche treffend. Und eben dies leistet die Literatur: Sie garantiert, dass die Liebe fortdauert, selbst über den Tod hinaus. Auch wenn die Liebenden längst gestorben sind und ihr Andenken erloschen, spricht die Literatur noch von ihrer großen Liebe, als sei sie eben erst geschehen. Dies mag ein Grund sein für die enge Allianz, die Literatur und Liebe seit jeher eingegangen sind.
Bei diesem Rundgang durch die Literaturgeschichte begegnen die verschiedensten Spielarten und Protagonisten der großen Liebe. Vorgestellt und erläutert werden u.a. Werke und Gedanken von Ovid, dem Prediger Salomo, Novalis, Schiller, Martin Walser oder Elfriede Jelinek. Matthias Luserke-Jaqui ist ein überraschend frischer Blick auf ein ebenso altes wie unerschöpfliches Thema gelungen.

Beschreibung

Wo Liebe ist, da ist Literatur nicht weit. Denn Liebe kann man nicht erklären, man kann sie nur beschreiben und genau dies tut Literatur. Was also ist das, die große Liebe? Diese Literaturgeschichte sucht und findet Antwort bei Platon, Sappho, Boccaccio, Shakespeare, Rousseau, Goethe, Hölderlin, Mörike, Heine, Nietzsche, Kafka, Rilke, Bachmann u.v.a.

Beschreibung

Matthias Luserke-Jaqui, geb. 1959, ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Technischen Universität Darmstadt. Bei der WBG liegt von der von ihm herausgegebene Band ›Friedrich Schiller: Dramen‹ aus der Reihe Neue Wege der Forschung (2009) sowie ›Kleine Literaturgeschichte der großen Liebe. Anmerkungen zur erlesenen Lust‹ (2011) vor.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Inhalt
  • „Denn alle Lust will Ewigkeit“. Statt eines Vorworts
  • 1 „Erklär mir, Liebe!“ Lesarten
  • 2 „Liebe, der schönste Text“. Modelle der Deutung
  • 3 Die lustvolle Frau. Zur Kulturgeschichte eines literarischen Bilds
  • 4 „Liebe voll Lust“. Der Wille zum Bekenntnis
  • 5 „Lust und Liebe“. Ein romantisches Modell
  • 6 „Es ist, was es ist “. Die große Liebe in der Literatur der Moderne
  • „Die Liebe hemmet nichts“. Statt eines Nachworts
  • Anmerkungen
  • Literatur
  • Namenregister

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor