Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Die Grenzen des Demos

Mitgliedschaftspolitik aus postsouveräner Perspektive

Svenja Ahlhaus

Diese Publikation zitieren

Svenja Ahlhaus, Die Grenzen des Demos (2020), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 9783593445274

Getrackt seit 05/2018

119
Downloads

Beschreibung / Abstract

In Demokratien wird täglich über Mitgliedschaft gestritten: Sind Einbürgerungstests sinnvoll? Können verurteilten Terroristinnen die Pässe entzogen werden? Sollten Migrantinnen das Wahlrecht erhalten? Unstrittig scheint jedoch, dass »wir« es sind, die über »unsere« Grenzen entscheiden dürfen. Gegen diese Annahme argumentiert Svenja Ahlhaus, dass Mitgliedschaftsentscheidungen von Bürgerinnen und Nicht-Bürgerinnen gemeinsam getroffen werden sollten. Politische Gemeinschaften sollten, so ihre These, bei Fragen der Mitgliedschaftspolitik Außenstehende in die Entscheidungsfindung einbeziehen.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Einleitung: Die Grenzen des Demos
  • Teil I – Der Demos als Problem der Demokratietheorie
  • 1. Das Dogma souveräner Mitgliedschaftspolitik
  • 2. Mitgliedschaft und Mitgliedschaftspolitik in der politischen Theorie
  • 3. Die rekonstruktive Methode der Mitgliedschaftstheorie
  • Zwischenfazit I: Das Selbstverständnis deliberativer Mitgliedschaftstheorie
  • Teil II – Deliberative Modelle legitimer Mitgliedschaftspolitik
  • 4. Jürgen Habermas: Mitgliedschaftspolitik als Selbstkorrektur
  • 5. Nancy Fraser: Mitgliedschaftspolitik als Meta-Demokratie
  • 6. Seyla Benhabib: Mitgliedschaftspolitik als demokratische Iterationen
  • Zwischenfazit II: Die Reflexivitätdeliberativer Mitgliedschaftspolitik
  • Teil III – Postsouveräne Mitgliedschaftspolitik
  • 7. Ein deliberatives System postsouveräner Mitgliedschaftspolitik
  • Schluss: Demokratisierung der Grenzen
  • Literatur
  • Danksagung

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor