Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Europäisches Lobbying

Ein Berufsfeld zwischen Professionalismus und Aktivismus

Christian Lahusen

Diese Publikation zitieren

Christian Lahusen, Europäisches Lobbying (2020), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISBN: 9783593443911

Getrackt seit 05/2018

82
Downloads

Beschreibung

Christian Lahusen ist Professor für Soziologie an der Universität Siegen.

Beschreibung / Abstract

Seitdem es die Europäische Union gibt, bemühen sich Interessengruppen darum, europäische Politik zu beeinflussen. Dieses Buch richtet den Blick auf das Personal: Wer betreibt in der Europäischen Union Lobbying? Welche Personen, Laufbahnen, Wissensbestände, Arbeitspraktiken und Einstellungen stehen dahinter? Christian Lahusen beantwortet diese Fragen auf der Grundlage eines umfangreichen Datensatzes. So zeigt er nicht zuletzt, dass es sich um ein fest etabliertes und professionalisiertes Berufsfeld handelt, das davon abweichende Formen der Interessenvertretung marginalisiert.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • 1 Einleitung
  • 1.1 Forschungsansatz und Fragestellung
  • 1.2 Empirische Forschungsdaten und Danksagung
  • 2 Lobbyisten im Fadenkreuz der Forschung
  • 2.1 Europäisches Lobbying als Organisationsfeld
  • 2.2 Europäisches Lobbying als Berufsfeld
  • 2.3 Die Konstituierung des Berufsfeldes: eine theoretische Verortung
  • 3 Die Genese des Arbeitsfelds: Innenansichten
  • 3.1 Entwicklungslinien und kritische Wegscheiden
  • 3.2 Kompetitives Lobbying: die Steigerungsdynamiken im aktuellen Feld
  • 3.3 Der Blick zurück: Genese eines Feldes professioneller Tätigkeit
  • 4 Das Lobbyingpersonal: Strukturen, Profile, Selbstverständnisse
  • 4.1 Die EU-Affairs-Professionals: die Konturen und Strukturen des Personals
  • 4.2 EU-Affairs und Lobbying: Tätigkeitsschwerpunkte und Selbstverständnisse
  • 4.3 Das Tätigkeitsfeld der EU-Affairs: Aufgabenvielfalt und Multitasking
  • 4.4 Fazit: ein Arbeitsfeld mit ausfransenden Rändern
  • 5 Die Verberuflichung des Lobbyings: Strukturierung und Schließung berufsmäßiger Beschäftigung
  • 5.1 Die berufliche Struktur des Arbeitsfeldes: Beschäftigungsformen
  • 5.2 Die sektorale Durchlässigkeit des Berufsfeldes: multiple Berufserfahrungen
  • 5.3 Normierte Laufbahnen: Berufseinstiege in ein etabliertes Feld
  • 5.4 Die Welt der EU Affairs: berufliche Ambitionen und Karrieren
  • 5.5 Fazit: die normierende Kraft des Berufsfeldes
  • 6 Die Professionalisierung des Lobbyings: Strukturierung und Schließung professionellen Wissens
  • 6.1 Die Akademisierung des Berufsfeldes: Verdrängungsprozesse
  • 6.2 Die Kanonisierung des Wissens: spezialisierte Expertise
  • 6.3 Die Schließung des Berufsfeldes: Berufspraxis als Kapitalakkumulation
  • 6.4 Professionelle Distinktion: Zugänge zur Macht
  • 6.5 Fazit: die professionelle Schließung eines heterogenen Berufsfeldes
  • 7 Die Legitimität des europäischen Lobbyings: Spaltungen und Konflikte eines politischen Feldes
  • 7.1 Das professionalistische Ethos: eine gemeinsame Mission?
  • 7.2 Professionelle Anerkennung: externe und interne Legitimität
  • 7.3 EU-Lobbying als umkämpftes Feld: Legitimierung und Delegitimierung
  • 7.4 Fazit: Lobbying zwischen Professionalismus und Aktivismus
  • 8 Europäisches Lobbying: Befunde und Implikationen
  • 8.1 Lobbying als Berufsfeld: professionelle Positionen und soziale Distinktion
  • 8.2 Dynamiken und offene Fragen
  • 8.3 Implikationen
  • Literatur

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor