Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Germania und die Insel Thule

Die Entschlüsselung von Ptolemaios' "Atlas der Oikumene"

Andreas Kleineberg, Christian Marx, Dieter Lelgemann und Eberhard Knobloch

Cite this publication as

Andreas Kleineberg, Christian Marx, Dieter Lelgemann, Eberhard Knobloch, Germania und die Insel Thule (2011), WBG, Darmstadt, ISBN: 9783534721795

Tracked since 05/2018

2
Downloads

Beschreibung

»It is one of the most puzzling riddles of antiquity« galt seit 1952 für den Weltatlas des Klaudios Ptolemaios aus dem zweiten Jh. n. Chr. Doch was ist daran so rätselhaft? Die Schrift des großen Mathematikers und Geographen enthielt mutmaßlich keine Landkarten, wohl aber mehrere Tausend Städtenamen mit Angabe ihrer geographischen Koordinaten, deren heutige Lage bislang nicht entschlüsselt werden konnte. Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Geodäten und Wissenschaftshistorikern ist es einem Forscherteam der TU Berlin gelungen, die Angaben für ›Germania Magna‹ und der sagenhaften Insel Thule zu decodieren. Das Ergebnis ist nicht weniger als revolutionär, weil sich praktisch Hunderte Verortungen erstmals schlüssig klären lassen. Das Weltbild der Antike muss hierdurch mit völlig neuen Augen betrachtet werden!

Beschreibung

Einem interdisziplinären Forscherteam ist es gelungen, den ›Atlas der Oikumene‹ des Klaudios Ptolemaios zu decodieren. Das Ergebnis ist sensationell, weil sich Hunderte antiker Städte nun erstmals schlüssig verorten lassen. Das antike Weltbild muss aufgrund des vorliegenden Buchs mit völlig neuen Augen betrachtet werden!

Beschreibung

Andreas Kleineberg, geb. 1970, studierte Klassische Philologie und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geodäsie und Geoinformationstechnik der TU Berlin.

Christian Marx, geb. 1976, studierte Geodäsie und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geodäsie und Geoinformationstechnik der TU Berlin.

Dieter Lelgemann, geb. 1939, ist emeritierter Professor für astronomische und physikalische Geodäsie an der TU Berlin. Er beschäftigt sich mit der Geschichte der antiken Geodäsie in den hellenistischen und chinesischen Kulturen. Zurzeit widmet er sich neben der modernen Himmelsmechanik seinem aktuellen Hauptprojekt: der geodätischen Entschlüsselung des ptolemäischen Weltatlas.

Eberhard Knobloch, geb. 1943, ist emeritierter Professor für Geschichte der exakten Wissenschaften und der Technik an der TU Berlin und Projektleiter an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Von 2001 bis 2005 war er Präsident des deutschen nationalen Komitees für Wissenschaftsgeschichte, von 2006 bis 2008 Präsident der European Society for the History of Science.

Inhaltsverzeichnis

  • Front Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • 1 Einführung
  • 1.1 Ptolemaios und die Geographie von Germanien
  • 1.2 Die Identifizierung der antiken Orte
  • 1.3 Zum Aufbau und Inhalt der folgenden Abhandlungen
  • 1.4 Verwendete Textausgaben
  • 1.5 Literatur
  • 2 Germania Magna
  • 2.1 Allgemeines
  • 2.2 Koordinaten und Identifizierungen der antiken Orte und Geländemarken
  • 2.3 Anmerkungen zu den Identifizierungen
  • 2.4 Literatur
  • 3 Gallia Belgica, Germania Inferior, Germania Superior
  • 3.1 Allgemeines
  • 3.2 Koordinaten und Identifizierungen der antiken Orte und Geländemarken
  • 3.3 Anmerkungen zu den Identifizierungen
  • 3.4 Literatur
  • 4 Raetia et Vindelicia
  • 4.1 Allgemeines
  • 4.2 Koordinaten und Identifizierungen der antiken Orte und Geländemarken
  • 4.3 Anmerkungen zu den Identifizierungen
  • 4.4 Literatur
  • 5 Noricum
  • 5.1 Allgemeines
  • 5.2 Koordinaten und Identifizierungen der antiken Orte und Geländemarken
  • 5.3 Anmerkungen zu den Identifizierungen
  • 5.4 Literatur
  • 6 Thule
  • 6.1 Vorbemerkungen
  • 6.2 Die Insel Smøla
  • 6.3 Der Bericht des Solinus
  • 6.4 Norwegen
  • 6.5 Literatur
  • Anhang: Transformationsparameter
  • Nachwort
  • Danksagung
  • Sachverzeichnis
  • Index
  • Back Cover

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor