Das AACN-Synergy Modell - ein konzeptueller Rahmen klinischer Exzellenz

Irmela Gnass, Martina Gießen-Scheidel, Claudia Bredthauer, Anja Claus und Stefanie Monke

Diese Publikation zitieren

Irmela Gnass, Martina Gießen-Scheidel, Claudia Bredthauer, Anja Claus, Stefanie Monke, Das AACN-Synergy Modell - ein konzeptueller Rahmen klinischer Exzellenz (2018), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1430-9653, 2018 #02, S.101

45
Accesses

Beschreibung / Abstract

Caring for patients in intensive care units demands high methodological and action-oriented competencies from intensive care nurses. The effort of intensive care providers to respond to the needs of the intensive care patient and his or her relatives is highly relevant for ensuring an optimal care outcome for the critically ill person. With the "AACN-Synergy Model for Patient Care", a theoretical approach is possible to show which clinical excellence intensive care nurses should have and which intensive care patients do benefit. The model presented here offers detailed insights into the requirements of intensive care nurses and the needs of intensive care patients and also takes into account the influence of the (health-) system in this interaction. In addition to the presentation of the essential characteristics of the model, the article shows possible implications for future science-based nursing care management, such as the theoretically based competence and personnel development in the area of intensive care. Possible explanations for supporting organizational structures can be derived. Last but not least, a discourse in the sense of a paradigm shift takes place, where once again a patient-oriented intensive care is stimulated.

Keywords

Intensive Care, Nursing Theory, Nursing Management, Nursing Competence, Staff Calculation, Clinical Excellence, Best Practice, Patient-Oriented



Die Versorgung von Patienten in der Intensivpflege stellt hohe methodische und handlungsorientierte Anforderungen an Intensivpflegende. Die Anstrengung von Intensivpflegenden auf die Bedürfnisse/Bedarfe des Intensivpatienten und dessen Angehörigen einzugehen, ist zur Sicherung eines optimalen Versorgungsergebnisses für den kritisch kranken Menschen höchstrelevant. Mit dem "AACN-Synergy Model for Patient Care" ist eine theoriegeleitete Betrachtung der klinischen Exzellenz der Intensivpflegenden möglich. Hierdurch können Patienten1 und deren Bedürfnissen passgenauer begegnet werden. Das Modell bietet detaillierte Erkenntnisse zu Anforderungen an Intensivpflegende sowie Bedürfnissen von Intensivpatienten und berücksichtigt gleichermaßen den Einfluss des (Gesundheits-)Systems in diesem Zusammenwirken. Neben der Vorstellung der wesentlichen Charakteristika des Modells werden im Artikel Implikationen für ein wissenschaftsbasiertes Pflegemanagement, wie beispielsweise die theoriegeleitete Kompetenz- und Personalentwicklung im Bereich der Intensivpflege, aufgezeigt. Mögliche Erklärungsansätze zur Unterstützung von Organisationsstrukturen können abgeleitet werden. Zu guter Letzt ist auch ein Diskurs im Sinne eines Paradigmenwechsels, der den Patienten in der intensivpflegerischen Versorgung wieder in den Mittelpunkt stellt, angeregt.

Schlüsselwörter

Intensivpflege, Pflegetheorie, Pflegemanagement, Pflegekompetenz, Personalbemessung, Klinische Exzellenz, Best Practice, Patientenorientierung

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor