Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Zur Theorie sozialer Innovationen

Tardes vernachlässigter Beitrag zur Entwicklung einer soziologischen Innovationstheorie

Jürgen Howaldt, Michael Schwarz und Ralf Kopp

Diese Publikation zitieren

Jürgen Howaldt, Michael Schwarz, Ralf Kopp, Zur Theorie sozialer Innovationen (2014), Beltz Verlagsgruppe, 69 469 Weinheim, ISBN: 9783779951407

Getrackt seit 05/2018

592
Downloads
18
Quotes

Beschreibung / Abstract

Mit Rückgriff auf die Sozialtheorie von Gabriel Tarde lässt sich zeigen, dass und wie soziale Innovationen soziale Praktiken verändern und damit der zentrale Mechanismus sozialen Wandels sind. Daraus ergeben sich neue Anforderungen für die Soziologie, die soziale Praxis und für die Politik.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Vorbemerkung
  • Inhalt
  • Kapitel 1 Einleitung
  • Kapitel 2 Soziale Innovation und sozialer Wandel. Desiderata und Perspektiven einer theoretischen Fundierung
  • 2.1 Soziale Innovation – ein sozialtheoretisch marginalisiertes Thema
  • 2.2 Das Verhältnis von sozialen und technischen Innovationen
  • 2.3 Die Kontextabhängigkeit der Thematisierung des sozialen Wandels
  • 2.4 Perspektiven einer theoretischen Fundierung
  • Kapitel 3 Von Schumpeters ökonomischer Innovationstheorie zu Tardes sozialtheoretischer Begründung der Innovationsforschung
  • 3.1 Gabriel Tarde – der übersehene Klassiker einer Soziologie der Innovation
  • 3.2 Die Mikrofundierung des sozialen Wandels bei Tarde
  • 3.3 Soziale Innovation als neue soziale Praxis
  • 3.4 Zur Materialität sozialer Praktiken
  • 3.5 Erweiterung menschlicher Handlungsmöglichkeiten und die Verflüssigung gesellschaftlicher Strukturen
  • Kapitel 4 Soziale Innovation und transformativer sozialer Wandel
  • 4.1 Analysen zur Gestaltbarkeit der Gesellschaft mit Rekurs auf das analytische Programm von Gabriel Tarde
  • 4.2 Die Rolle sozialer Innovationen in gesellschaftlichen Transformationsprozessen
  • Kapitel 5 Von der Diffusion zu den sozialen Praktiken der Nachahmung
  • 5.1 Rogers Hinwendung zur sozialen Prozesshaftigkeit der Verbreiterung von Neuerungen
  • 5.2 Rogers Verengung der Tardschen Perspektive
  • 5.3 Tarde und die Selbsterfindung der Gesellschaft
  • Kapitel 6 Fazit und Ausblick
  • Literatur
  • Anhang
  • Ausgewählte Beiträge der Autoren zum Thema soziale Innovation

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor