Keine Zugriffsrechte. Einloggen

Cicero

Klaus Bringmann

Beschreibung

Marcus Tullius Cicero ist eine der faszinierendsten Persönlichkeiten der späten römischen Republik. Dem Ritterstand angehörend, gelang ihm der Aufstieg in die senatorische Laufbahn mit dem Konsulat als krönendem Abschluss. Als typischer ›homo novus‹ verkörperte er wie kaum ein anderer die Ideale der altrömischen Tugenden - und geriet gerade deswegen in den Strudel der untergehenden republikanischen Ordnung. Den römischen Staat sah er gefährdet durch sozialrevolutionäre Politiker wie Catilina - und wurde damit automatisch zum Gegenspieler Caesars. Als dieser ermordet wurde, jubelte er - und ahnte zu spät, dass er wieder auf der falschen Seite stand: Im Bürgerkrieg gegen die Caesarmörder wurde er eines der ersten Opfer der Proskriptionen. Die tragische Verwicklung Ciceros in die historischen Auseinandersetzungen seiner Zeit steht im Mittelpunkt der neuen Biographie von Klaus Bringmann. Dabei geht er auch auf das umfangreiche literarische Werk ein, das die politischen Ideen, aber auch die privaten Eindrücke und Gedanken Ciceros widerspiegelt.

Beschreibung

In die politischen Wirren der späten römischen Republik war kaum eine andere Persönlichkeit so tragisch verstrickt wie Cicero. Als Politiker scheiterte er. Seine Schriften jedoch - von den Reden über die theoretischen Abhandlungen bis hin zu den Briefen - weisen Cicero als Meister der klassischen Latinität aus. Mit Klaus Bringmann schildert erstmals wieder seit langem ein Althistoriker die faszinierende Persönlichkeit Ciceros und ordnet sie in den zeitgeschichtlichen Hintergrund ein.

Beschreibung

Klaus Bringmann, geb. 1936, ist em. Professor für Alte Geschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Der Althistoriker und Theologe Manfred Clauss war bis zu seiner Emeritierung Professor für Alte Geschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt. Bei der WBG ist er Mitherausgeber der Reihe ›Historische Biografien‹. In jüngerer Zeit erschien von ihm u.a. ›Alexandria. Biographie einer Weltstadt‹ (2003) und ›Mithras. Kult und Mysterium‹ (2012).
Der Althistoriker und Theologe Manfred Clauss war bis zu seiner Emeritierung Professor für Alte Geschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt. Bei der WBG ist er Mitherausgeber der Reihe ›Historische Biografien‹. In jüngerer Zeit erschien von ihm u.a. ›Alexandria. Biographie einer Weltstadt‹ (2003) und ›Mithras. Kult und Mysterium‹ (2012).

Inhaltsverzeichnis

  • Front Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhalt
  • Vorwort des Herausgebers
  • Vorwort des Autors
  • Vorwort zur zweiten Auflage
  • Einführung
  • Familiäre Herkunft und Jugendjahre
  • Die Anfänge als Prozessredner und die Bildungsreise
  • Der Beginn der Ämterlaufbahn: Quaestur
  • Der Aufstieg: Aedilität und Praetur
  • Der Scheitelpunkt der Karriere: Konsulat
  • Der Weg in die Verbannung
  • Exil und Rückkehr
  • Im Schatten der Triumvirn
  • Zwischen praktischer Politik und politischer Theorie
  • Das Prokonsulat
  • Im Bürgerkrieg
  • Unter der Herrschaft Caesars
  • Der Kampf um die verlorene Republik
  • Epilog
  • Hinweise zu den Quellen und zum Forschungsstand
  • Zeittafel
  • Anmerkungen
  • Abbildungsnachweis
  • Personenregister
  • Informationen zum Buch
  • Informationen zum Autor
  • Back Cover

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor