Keine Zugriffsrechte. Einloggen

Politische Morde

Vom Altertum bis zur Gegenwart

Beschreibung

Historiker, Journalisten und Politologen analysieren in diesem Buch politische Morde an 28 historischen Persönlichkeiten, z.B. Gaius Iulius Cäsar, Thomas Becket, Wallenstein, Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich, Mahatma Gandhi, John F. Kennedy, Aldo Moro, Yitzhak Rabin oder Zoran Djindjic, und betten sie in übergeordnete gesellschaftliche, politische und kulturelle Zusammenhänge ein. Der Leser bekommt einen Überblick besonderer Art über fast 3000 Jahre Weltgeschichte. Faszinierend ist, dass die Hintergrundanalyse der Attentate trotz sehr unterschiedlicher politischer, kultureller und mentaler Systeme eine ›Typologie‹ möglich macht.

Beschreibung

Was bedeutet es, wenn historisch wichtige Persönlichkeiten einem Attentat zum Opfer fallen? 28 Morde an Politikern – von der Antike bis in unsere unmittelbare Gegenwart – werden in diesem Buch beschrieben. Im Vordergrund stehen nicht die Morde an sich, sondern ihre Einbettung in übergeordnete gesellschaftliche, politische sowie kulturelle Zusammenhänge und ihre historischen Auswirkungen. Deshalb werden auch weniger spektakuläre Mordfälle aufgenommen, die für die historisch-vergleichende Betrachtung von besonders großem Wert sind.

Beschreibung

Michael Sommer studierte Alte Geschichte, Klassische Philologie, Wissenschaftliche Politik, Neuere und Neueste Geschichte sowie Vorderasiatische Archäologie in Freiburg, Basel, Bremen und Perugia, lehrte in Liverpool und ist seit 2012 Professor für Alte Geschichte an der Universität Oldenburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind das Imperium Romanum, der östliche Mittelmeerraum sowie die Phönizier. Von ihm sind zahlreiche Bücher erschienen, u.a. "Der römische Orient. Zwischen Mittelmeer und Tigris" (2006), "Die römischen Kaiser. Herrschaft und Alltag" (2010) und "Narren im Purpur. Lebensbilder aus der Antike" (2012).

Burkhard Meißner, geb. 1959, ist Professor für Alte Geschichte an der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr in Hamburg.

Michael Sommer studierte Alte Geschichte, Klassische Philologie, Wissenschaftliche Politik, Neuere und Neueste Geschichte sowie Vorderasiatische Archäologie in Freiburg, Basel, Bremen und Perugia, lehrte in Liverpool und ist seit 2012 Professor für Alte Geschichte an der Universität Oldenburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind das Imperium Romanum, der östliche Mittelmeerraum sowie die Phönizier. Von ihm sind zahlreiche Bücher erschienen, u.a. "Der römische Orient. Zwischen Mittelmeer und Tigris" (2006), "Die römischen Kaiser. Herrschaft und Alltag" (2010) und "Narren im Purpur. Lebensbilder aus der Antike" (2012).

Volker Reinhardt, geb. 1954, lehrt allgemeine und Schweizer Geschichte an der Universität Fribourg/Schweiz. Er ist einer der renommiertesten Kenner der neuzeitlichen Geschichte Italiens und Roms. Bei der WBG erschienen von ihm u.a. „Kardinäle - Künstler - Kurtisanen. Wahre Geschichten aus dem barocken Rom“ (2004), „Blutiger Karneval. Der Sacco di Roma 1527“ (2. Aufl. 2009) und „Rom. Geschichte der ewigen Stadt“ (zus. mit Michael Sommer, 2008).

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Inhalt
  • Einleitung
  • Das Massaker von Samaria: Samaria, 845–841 v. Chr.
  • Hipparchos: Athen, Juli 514 v. Chr.
  • Xerxes: Persepolis, 4. August (?) 465 v. Chr.
  • Philipp II. von Makedonien: Aigai, 336 v. Chr.
  • C. Iulius Caesar: Rom, 15. März 44 v. Chr.
  • Caligula: Rom, 24. Januar 41 n. Chr.
  • Odaenathus von Palmyra: Römischer Orient, 267/68
  • Aëtius: Ravenna, 21./22. September 454
  • Mazdak und die Mazdakiten: Persisches Reich, 528/29
  • Knut Laward: Haraldsted, 7. Januar 1131
  • Thomas Becket: Canterbury, 29. Dezember 1170
  • König Philipp von Schwaben: Bamberg, 21. Juni 1208
  • Die Verschwörung der Pazzi: Florenz, 1478
  • Ein Borgia-Mord Senigallia: 31. Dezember 1502/1. Januar 1503
  • Wallenstein: Eger, 25. Februar 1634
  • August von Kotzebue: Mannheim, 23. März 1819
  • Graf Andrzej Potocki: Lemberg, 12. April 1908
  • Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich: Sarajevo, 28. Juni 1914
  • Karl Reichsgraf Stürgkh: Wien, 21. Oktober 1916
  • Matthias Erzberger: Bad Griesbach, 26.August 1921
  • Mahatma Gandhi: Delhi, 30. Januar 1948
  • John F. Kennedy: Dallas, 22. November 1963
  • Martin Luther King, Jr.: Memphis, 4. April 1968
  • Hanns Martin Schleyer: Mulhouse, 19. Oktober 1977
  • Aldo Moro: Rom, 9. Mai 1978
  • Muhammed Boudiaf: Annaba, 29. Juni 1992
  • Yitzhak Rabin: Tel Aviv, 4. November 1995
  • Zoran Djindjić: Belgrad, 12. März 2003
  • Vaterlos: Der Mord an der Politik
  • Register
  • Personen
  • Orte
  • Autoren

Ähnliche Titel