Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Soziale Arbeit und Sozialarbeitswissenschaft in einem sich wandelnden Europa

Beiträge aus der Sicht verschiedener Länder Lambertus Forschung

Hans-Jürgen Göppner

Diese Publikation zitieren

Hans-Jürgen Göppner, Renate Oxenknecht-Witzsch(Hg.), Soziale Arbeit und Sozialarbeitswissenschaft in einem sich wandelnden Europa (1998), Lambertus Verlag, Freiburg, ISBN: 9783784126043

Getrackt seit 05/2018

50
Downloads

Beschreibung

Den Begriff "Globalisierung" verwenden nicht nur Industriebosse und Wirtschaftspolitiker in einer diffusen Weise. Auch Sozialwissenschaftler streiten, ob hinter diesem Kampfbegriff eher Forderungen und Begründungen für Marktradikalisierung, Deregulierung, Entstaatlichung und Wirtschaftshausse stecken oder ob damit eher kritisch die sozialen Auswirkungen dieses ökonomischen und politischen Wandels beschrieben werden sollen: Gewinnmaximierung und Rationalisierung, Erosion sozialer Sicherungssysteme und Sozialabbau, Arbeitslosigkeit und psychosoziale Probleme. Und ebenso lebhaft ist die Debatte innerhalb der Sozialen Arbeit, welche Funktion ihr in diesem Transformationsprozeß zukommt und wie weit sich die Ökonomisierung bereits in ihr breit gemacht hat.

Der Sammelband enthält Beiträge, die den Fragen nach den Licht- und Schattenseiten, nach den Folgen der Globalisierung und europäischen Integration für die sozialstaatlichen Sicherungssysteme und die Soziale Arbeit nachgehen. Dabei erfolgt diese Diagnose und Selbstvergewisserung nicht nur aus deutscher Perspektive. Vertreter aus sieben verschiedneen europäischen Ländern (Frankreich, Italien, Ungarn, Tschechien u.a.) beleuchten die Ursachen und Foglen dieser veränderten sozialen Rahmenbedingungen in ihren Ländern, die jeweiligen sozialpolitischen Reaktionen ihrer Regierungen, die aktuellen Entwicklungen (in) der Sozialen Arbeit, den Abbau der sozialen Sicherungssysteme, die psychosozialen Folgen für die "Modernisierungsverlierer".

Hans-Jürgen Göppner und Renate Oxenknecht-Witzsch sind Professoren an der Fakultät für Sozialwesen der Katholischen Universität Eichstätt.

Beschreibung / Abstract

Den Begriff "Globalisierung" verwenden nicht nur Industriebosse und Wirtschaftspolitiker in einer diffusen Weise. Auch Sozialwissenschaftler streiten, ob hinter diesem Kampfbegriff eher Forderungen und Begründungen für Marktradikalisierung, Deregulierung, Entstaatlichung und Wirtschaftshausse stecken oder ob damit eher kritisch die sozialen Auswirkungen dieses ökonomischen und politischen Wandels beschrieben werden sollen: Gewinnmaximierung und Rationalisierung, Erosion sozialer Sicherungssysteme und Sozialabbau, Arbeitslosigkeit und psychosoziale Probleme. Und ebenso lebhaft ist die Debatte innerhalb der Sozialen Arbeit, welche Funktion ihr in diesem Transformationsprozeß zukommt und wie weit sich die Ökonomisierung bereits in ihr breit gemacht hat.

Der Sammelband enthält Beiträge, die den Fragen nach den Licht- und Schattenseiten, nach den Folgen der Globalisierung und europäischen Integration für die sozialstaatlichen Sicherungssysteme und die Soziale Arbeit nachgehen. Dabei erfolgt diese Diagnose und Selbstvergewisserung nicht nur aus deutscher Perspektive. Vertreter aus sieben verschiedneen europäischen Ländern (Frankreich, Italien, Ungarn, Tschechien u.a.) beleuchten die Ursachen und Foglen dieser veränderten sozialen Rahmenbedingungen in ihren Ländern, die jeweiligen sozialpolitischen Reaktionen ihrer Regierungen, die aktuellen Entwicklungen (in) der Sozialen Arbeit, den Abbau der sozialen Sicherungssysteme, die psychosozialen Folgen für die "Modernisierungsverlierer".

Hans-Jürgen Göppner und Renate Oxenknecht-Witzsch sind Professoren an der Fakultät für Sozialwesen der Katholischen Universität Eichstätt.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Soziale Arbeit und Sozialarbeitswissenschafti n einem sich wandelnden Europa
  • Inhalt
  • Vorwort der Herausgeber
  • ANMERKUNGEN
  • LITERATUR
  • NEUE HERAUSFORDERUNGEN AN SOZIALE ARBEIT ALS WISSENSCHAFT UND ALS STUDIUM
  • "Wissenschaftlich fundierte Handlungskompetenz" als Studienziel der Fachhochschulen in Deutschland -eine Selbstvergewisserung angesichts der neuen Herausforderungen
  • Ökonomisierung der Sozialarbeit als Folge von Globalisierungsprozessen? Plädoyer für eine eigenständige und multireferentielle Sozialarbeitswissenschaft
  • RüCKWIRKUNGEN AUF DIE SOZIALE ARBEIT ALS PRAXIS
  • Soziale Arbeit: Globalisation und Diversifikation in England
  • DIE RESONANZ VON GLOBALISIERUNG UND TRANSFORMATION IM SOZIAL WESEN
  • Globalisierungs- und Transformationsprozesse in Europa und die Folgen für die Soziale Arbeit
  • WIRTSCHAFTLICHE UND POLITISCHE TRANSFORMATION UND WOHLFAHRTSSYSTEM
  • Die Krise des nordischen Wohlfahrtsmodellsund ihre Auswirkungen auf die Sozialarbeit amBeispiel Finnlands
  • Transformation im Osten und die Folgen fürdie Sozialarbeit in der Tschechischen Republik
  • WOHLFAHRTSVERBÄNDE ALS BETROFFENE
  • Der Prozeß der Europäisierung und seine Auswirkungen auf Selbstverständnis und Arbeit der Wohlfahrtsverbände in Deutschland
  • Gibt es ein europäisches Gesellschaftsmodell?
  • RÜCKWIRKUNGEN AUF DIE SOZIALPOLITIK, VERÄNDERTE RAHMENBEDINGUNGEN
  • Globalisierung und Sozialarbeit in Belgien
  • Globalisierung und Soziale Arbeit in Frankreich
  • Das italienische Wohlfahrtssystem zwischenStaat und Markt: Fürsorgemix, Wettbewerb undEffektivität
  • HILFE UND SELBSTHILFEPOTENTIALE
  • Nachbarschaftshilfe und Schattenwirtschaft: Sozialarbeiterische "Markt"-Perspektiven auf soziale Probleme in einem mitteleuropäischen Transformationsland (Ungarn)
  • Selbsthilfegruppen als komplementäres Element zukünftiger Systeme sozialer Hilfen
  • AUTORINNEN UND AUTOREN
  • Geschichte der Fakultät für Sozialwesender Katholischen Universität Eichstätt

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor