Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Gewalt und Sucht in Familien

Peter Dold

Diese Publikation zitieren

Peter Dold, Gewalt und Sucht in Familien (2001), Lambertus Verlag, Freiburg, ISBN: 9783784125442

Getrackt seit 05/2018

502
Downloads
9
Quotes

Beschreibung

Wer der Auseinandersetzung mit komplexen, schwer durchschaubaren, interagierenden und in physio-biologischen wie in bio-psychosozialen Vernetzungen ablaufenden Prozessen - wie denen von Gewalt und Sucht in Familien - nicht nur rational folgen, sondern sie auch emotional zu begleiten getraut, der befasse sich mit vorliegendem Buch. Aus der praktischen Erfahrung gewonnen und für die Praxis geschrieben, will der Autor nicht nur an die Entstehungsbedingungen von Gewalt und Sucht heranführen, sondern aus der ganzheitlich verstandenen therapeutischen Arbeit mit Betroffenen und deren Angehörigen Wege des Umgangs mit dem oft Schrecklichem aufzeigen. Das Buch will ein Appell an alle sein, Gewalttätigen, Opfern und Abhängigen mit Nähe und Zuwendung zu begegnen, und dies so lange zu tun, bis Schmerz und Leid mit- und nachempfunden werden können und Neuanfänge in vertrauensschaffendem Berührt- und Angerührtsein möglich sind.

Beschreibung / Abstract

Wer der Auseinandersetzung mit komplexen, schwer durchschaubaren, interagierenden und in physio-biologischen wie in bio-psychosozialen Vernetzungen ablaufenden Prozessen - wie denen von Gewalt und Sucht in Familien - nicht nur rational folgen, sondern sie auch emotional zu begleiten getraut, der befasse sich mit vorliegendem Buch. Aus der praktischen Erfahrung gewonnen und für die Praxis geschrieben, will der Autor nicht nur an die Entstehungsbedingungen von Gewalt und Sucht heranführen, sondern aus der ganzheitlich verstandenen therapeutischen Arbeit mit Betroffenen und deren Angehörigen Wege des Umgangs mit dem oft Schrecklichem aufzeigen. Das Buch will ein Appell an alle sein, Gewalttätigen, Opfern und Abhängigen mit Nähe und Zuwendung zu begegnen, und dies so lange zu tun, bis Schmerz und Leid mit- und nachempfunden werden können und Neuanfänge in vertrauensschaffendem Berührt- und Angerührtsein möglich sind.

Inhaltsverzeichnis

  • Gewalt und Sucht in Familien
  • Inhalt
  • 1 Zu den Begriffen von Gewalt und Sucht – eine Einführung
  • 1.1 PERSONENBEZOGENE GEWALT
  • 1.2 GEWALT UND SUCHTMITTEL
  • 1.3 BIOLOGISCHE UND SOZIALE KORRELATE AGGRESSIVENVERHALTENS UND SUCHTMITTELKONSUM
  • 1.4 ASPEKTE DER BEHANDLUNG ALS BESTANDTEILDER BEGRIFFSDEFINITIONEN
  • 2 Phänomenologischer Aspekt der Gewalt: Die Betroffenen
  • 2.1 GEWALT AN KINDERN
  • 2.2 ENTSEELTE ARBEITSWELT UND GEWALT, DIE VON KINDERN AUSGEHT
  • 3 Prozessorientierter Aspekt:Gewaltproblematik als Lernprozess
  • 3.1 INTERGENERATIONALE ENTWICKLUNG VON GEWALT – EIN FALLBEISPIEL
  • 3.2 HYPOTHESEN HINSICHTLICH DES BEZIEHUNGSSYSTEMS UND THERAPIESEQUENZEN
  • 3.3 THERAPEUTISCHE ÜBERLEGUNGEN UND DER WEITERE VERLAUF
  • 3.4 FAZIT UND THERAPEUTISCHE ABLEITUNGEN
  • 4 Gewalt als Signal für individuelle und interpersonelle Störungen in Beziehungsentwicklungen
  • 4.1 DAS AUFTRETEN VON GEWALTUND DIE NÄHEREN BEGLEITUMSTÄNDE
  • 4.2 DIE GEWALT DES GEBÄRENS UND DER SCHMERZ DER GEBURT
  • 4.3 GEWALT UND MORAL
  • 5 Psycho-somato-sozialer Aspekt von Gewalt und Sucht
  • 5.1 MODELLE SYSTEMISCHER INTERAKTION
  • 5.2 TRADITIONELLE SICHT DES ORGANISMUS: MONADISCH, INDIVIDUELL, EINDIMENSIONAL
  • 5.3 PAARBEZOGENE, DYADISCHE BETRACHTUNGSWEISE DES SYSTEMISCHEN ORGANISMUS
  • 5.4 GESCHLECHTSTYPISCHE UNTERSCHIEDE DES PAARSYSTEMISCHEN ORGANISMUS UND GEWALT
  • 5.5 MEDIKAMENTENABHÄNGIGKEIT UND DEPRESSION – FALLBEISPIEL FAMILIE R.
  • 5.6 INZEST UND SEXUELLER MISSBRAUCH: TRIADISCHE UND MEHRDIMENSIONALE SICHT
  • 6 Gewalt und Sucht in der Therapie
  • 6.1 DAS ERFASSEN AUSLÖSENDER BEDINGUNGEN UND REAKTIONSMUSTER
  • 6.2 BESCHREIBUNG RELATIONALER UND STRUKTURELLER VERHALTENSMUSTER
  • 6.3 EINSCHÄTZUNG VON BELASTBARKEIT: DIAGNOSTISCHER ASPEKT
  • 7 Erarbeiten gemeinsamer Therapiepläne
  • 7.1 STRUKTURELLER THERAPEUTISCHER ANSATZ: SOFORTMASSNAHMEN
  • 7.2 SYSTEMISCH-THERAPEUTISCHER ANSATZ: SUBSYSTEME UND FAMILIE
  • 8 Tiefenpsychologischer und intergenerationaler Einsatz
  • 8.1 BEREITSCHAFT ZUM UMGANG MIT SCHMERZ, ANGST UND WIDERSTÄNDEN
  • 8.2 GENESE VON GEWALTBEREITSCHAFT: AKTUELLE UND FRÜH ERLEBTE GEWALT
  • 8.3 ANGSTTRÄUME UND GEWALT IM TRAUM
  • 9 Gewalt und Sucht im Märchen
  • 9.1 DAS ERDKÜHLEIN: DER MÄRCHENTEXT NACH WESSELSKI
  • 9.2 FAMILIENSYSTEMISCHE INTERPRETATION DES MÄRCHENS VOM ERDKÜHLEIN
  • 9.3 ZUR ARCHETYPISCHEN BEDEUTUNG VON ÜBERGANGSOBJEKTEN
  • 9.4 FRUCHT DER REIFE: DER INTERGENERATIONALE ZUSAMMENHANG
  • 9.5 DAS MÄRCHEN UND SEINE BOTSCHAFT
  • 10 Gewalt und Sucht bei Therapeuten
  • 11 Ausblick: Perspektiven aus therapeutischer Sicht
  • Literatur

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor