Open Access

Möglichkeiten und Grenzen in der Willenserziehung

Über die Erziehung zur und durch Vernunft bzw. Freiheit

Dietmar Langer
Download
Download

Diese Publikation zitieren

Dietmar Langer, Möglichkeiten und Grenzen in der Willenserziehung (2011), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0044-3247, 2011 #01, S.1

153
Accesses

Beschreibung / Abstract

Zusammenfassung: Wenn man nicht mehr vom Subjekt ausgehen kann, das wahre Anbzw. richtige Einsichten und somit "La priori gültige" Erkenntnisse mit Gewissheit erstellt, sondern nur von Tätigkeiten, in denen z.B. ökonomische, religiöse oder künstlerische Handlungssubjekte zum Vorschein kommen, dann ist Willenserziehung jene Kommunikation, die in allen Erziehungsbereichen (wie z.B. in der Umwelt-, Glaubens- oder Kunsterziehung) stattfinden kann. Als Erziehung zur und durch Vernunft bzw. Freiheit will sie rationale Überlegungs- und Entschlussfähigkeiten vermitteln, wobei sich - so die These - der Zu-Erziehende in jedem Erziehungsbereich einen freien und vernünftigen Willen aneignen kann. Grenzen dieser Vermittlung bestehen darin, dass die tatsächliche Aneignung im Sinne sozialisierender Willensbildung von außen nicht bewirkt, dagegen von gesellschaftlichen Zwängen und Aporien der Vernunft verhindert werden kann.

Stichwörter: Bildung, Subjekt, Freier Wille



Abstract: If it is no longer to presupposes a subject that generates true opinions or correct insights and thus "a priori valid" findings with certainty, but if, rather, mere activities have to be assumed which reveal e.g. economically, religiously, or artistically active subjects, then an education aiming at the constitution of a free will is that communication which may occur in all educational areas (such as environmental education, religious education, or art education). As an education aiming at and relying on reason and freedom, it aims at mediating the ability to reason and decide rationally, with the person to be educated being able to - thus the thesis - acquire a free and reasonable will in every area of education. Limits to this mediation consists in that the actual appropriation in the sense of a socializing formation of a free will cannot be effected from outside but is, on the other hand, impeded by social constraints and aporia of reason.

Key words: Education, Subject, free will

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor