Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Gewalt im Fernsehen

Michael C Hermann

Diese Publikation zitieren

Michael C Hermann, Gewalt im Fernsehen (21.06.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0012-0332, 2011 #3, S.120

Getrackt seit 05/2018

7
Downloads

Beschreibung / Abstract

Michael C. Hermann präsentiert die Ergebnisse einer Studie über Gewaltaffinitäten und entsprechenden Medienkonsum von Jugendlichen in Deutschland und Russland. Eingangs stellt er fest, dass die Datenlage zur Wirkung von medial inszenierter Gewalt auf Einstellungen und Verhalten von Jugendlichen bei weitem noch nicht befriedigend sei. Dies gelte in besonderem Maße für die Effekte non-fiktionaler Gewaltdarstellungen, so vor allem in Nachrichtensendungen, stellt Hermann fest. In seinem Beitrag präsentiert er nun umfangreiches Datenmaterial zu den Einstellungen Jugendlicher zur Gewalt, zum subjektiven Gewalterleben, zur Akzeptanz von Gewalt und dem Bedürfnis nach weiterer medialer Gewaltrezeption. Der Vergleich zweier sehr unterschiedlicher gesellschaftlicher und massenmedialer Systeme fördert einige für die Theoriebildung wichtige Befunde zutage. Dies gilt besonders deswegen, weil in der Russischen Föderation aufgrund der Transformationssituation mehr Gewalt in der Realität erlebbar ist und in den Medien Gewalt in wesentlich stärkerer Intensität dargeboten wird als in Deutschland.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor