Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Mädchen in Haft - weit entfernt vom Gender Mainstream

Irma Jansen

Diese Publikation zitieren

Irma Jansen, Mädchen in Haft - weit entfernt vom Gender Mainstream (22.10.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1438-5295, 2010 #2, S.60

Getrackt seit 05/2018

41
Downloads

Beschreibung / Abstract

Bei einer Jugendstrafanstalt handelt es sich um einen Ort der Sicherung, Reglementierung und Disziplinierung von Menschen. Es entstehen in der Gefangenschaft soziale Zwangsgemeinschaften und damit verbundene spezifische Erfahrungen (z.B. Verlust von Autonomie und Rollenidentität, Ohnmachtserfahrungen, Erleben von gewalttätiger Unterdrückung), die von den jungen Gefangenen alltäglich bewältigt werden müssen. Insofern bilden nicht die Anstrengungen der Resozialisierung, sondern die Verarbeitung von Haft und das Abwenden negativer Haftfolgen einen Hauptteil der Arbeit von Fachdiensten im Jugendstrafvollzug. Vor diesem Hintergrund lässt es sich über die Bedingungen eines Jugendstrafvollzugs nur dann diskutieren, wenn deutlich geworden ist, dass ein Freiheitsentzug die schlechteste Voraussetzung für eine Besserung der Jugendlichen darstellt. Jugendstrafvollzug kann also nur als "letztes Mittel" verstanden werden, wenn andere Maßnahmen nicht gegriffen haben und eine erhebliche Gefahr für die Allgemeinheit von dem/der verurteilten Jugendlichen ausgeht. -- --

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor