Comprar acceso. Iniciar sesión

Quellen zur Reformation 1517-1555

Cite this publication as

Ruth Kastner(Hg.), Quellen zur Reformation 1517-1555 (2019), WBG, Darmstadt, ISBN: 9783534744848

Descripción / Abstract

In großer Breite und Vielfalt bietet die Reihe „Ausgewählte Quellen zur deutschen Geschichte der Neuzeit“ sowohl dem Historiker als auch dem allgemein an Geschichte Interessierten die Möglichkeit unmittelbaren und selbstständigen Zugriffs auf wesentliche Stränge, Akteure und Strukturen deutscher Historie im Rahmen der europäischen Geschichte. Das kritische Verstehen und Bewerten dieses historischen Gesamtprozesses ist wesentliche Voraussetzung für eine aktuelle und zugleich zukunftsweisende kulturelle und politische Standortbestimmung. Alle Bände der Reihe werden durch Einleitung, erläuternde Anmerkungen zu den Quellen, Bibliografie und Register für den Leser erschlossen. „Aufrur, zertrennung, krieg, totsleg, rauberei und prand“ - was trieb die Menschen im Römischen Reich Deutscher Nation zu Beginn des 16. Jahrhunderts, ihre überlieferte christliche Ordnung so gewaltsam zu zerstören, aufzubegehren gegen Althergebrachtes? Und das mit so maßlosem Hass auf die Pfaffen, ohne jeden Respekt vor den Obrigkeiten. Die christliche Welt war längst in Unordnung geraten, die Krise permanent. Da ereignete sich diese Reformation, dieser fundamentale Umwälzungsprozess im geistigen und staatlichen Leben, durch Martin Luthers Theologie in Gang gebracht, nach so vielen vergeblichen Reformversuchen vorher. Was damals geschah, ist ein kompliziertes Geflecht aus Ursachen und Wirkungen, Motiven und Urhebern. Aus heutiger Sicht messen wir diesem Abschnitt der Geschichte welthistorische Bedeutung bei: Ansatz für einen Aufbruch ins Säkulare, Wegbereiter neuzeitlicher Subjektivität, Ausgang für einen Wertewandel, nicht nur was unsere Arbeitsauffassung angeht.

Descripción

„Aufrur, zertrennung, krieg, totsleg, rauberei und prand“ - was trieb die Menschen im Römischen Reich Deutscher Nation zu Beginn des 16. Jahrhunderts, ihre überlieferte christliche Ordnung so gewaltsam zu zerstören, aufzubegehren gegen Althergebrachtes? Und das mit so maßlosem Hass auf die Pfaffen, ohne jeden Respekt vor den Obrigkeiten. Die christliche Welt war längst in Unordnung geraten, die Krise permanent. Da ereignete sich diese Reformation, dieser fundamentale Umwälzungsprozess im geistigen und staatlichen Leben, durch Martin Luthers Theologie in Gang gebracht, nach so vielen vergeblichen Reformversuchen vorher. Was damals geschah, ist ein kompliziertes Geflecht aus Ursachen und Wirkungen, Motiven und Urhebern. Aus heutiger Sicht messen wir diesem Abschnitt der Geschichte welthistorische Bedeutung bei: Ansatz für einen Aufbruch ins Säkulare, Wegbereiter neuzeitlicher Subjektivität, Ausgang für einen Wertewandel, nicht nur was unsere Arbeitsauffassung angeht.

Índice

  • Front Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhalt
  • Verzeichnis der Quellen
  • Verzeichnis der Abbildungen
  • Verzeichnis der abgekürzt zitierten Literatur
  • Verzeichnis der Abkürzungen
  • Einleitung
  • Quellen
  • I. Hoffnung auf Reformation
  • II. Der Weg zum Wormser Edikt 1517-1521
  • III. Reformatorische Öffentlichkeit
  • IV. Reformatorische Bewegungen
  • 1. Städtische Bewegungen
  • 2. Täuferbewegungen
  • V. Reformatorische Neuerungen und Neuordnung
  • 1. Evangelische Prediger
  • 2. Bürgerrecht für Kleriker
  • 3. Klöster und Stifte
  • 4. Armenfürsorge, Bettelei
  • 5. Zeremonien
  • 6. Bilderfrage
  • 7. Ehesachen
  • 8. Sitten- und Kirchenordnung
  • VI . Von der Ernüchterung zum Neubeginn
  • VII . Der Kampf um das Augsburger Interim 1548
  • VIII. Die Reformation im Spannungsfeld zwischen Reich und Reichsständen bis zum Augsburger Religionsfrieden 1555
  • Glossar
  • Personen- und Sachregister
  • Back Cover

Títulos relacionados