Open Access

PERIPHERIE – Politik • Ökonomie • Kultur 1/2018

Download
Download

Cite this publication as

Wissenschaftliche Vereinigung für Entwicklungstheorie und Entwicklungspolitik e.V.(Hg.), PERIPHERIE – Politik • Ökonomie • Kultur 1/2018 (2018), Verlag Barbara Budrich, 51379 Leverkusen, ISSN: 0173-184X, 2018 #1,

Tracked since 05/2018

29
downloads

Descripción / Abstract

Die PERIPHERIE befasst sich aus interdisziplinärer Perspektive mit Politik, Ökonomie, Kultur und Gesellschaft in der ungleichen kapitalistischen und post-kolonialen Welt. Sie fordert und fördert die kritische Auseinandersetzung und Diskussion zwischen Nord und Süd, zwischen Wissenschaft und Bewegung, zwischen Theorie und Praxis. Die Artikel diskutieren Themen wie Globalisierung, Demokratisierung, ökonomische und ökologische Krisen oder Rassismus sowie Geschlechter-und Klassenverhältnisse. Die PERIPHERIE ist ein Forum, das mit theoretisch fundierten und empirisch gesättigten Beiträgen detailliertes Wissen um Zusammenhänge in den Peripherien in die aktuellen und allzu oft nur aus der Perspektive der Metropolen geführten Globalisierungsdiskurse einbringt. Die Grundhaltung der Redaktion ist herrschaftskritisch, und die weltweite Stärkung emanzipativer Bewegungen ist ihr ein wichtiges Anliegen. Die PERIPHERIE fordert und fördert die kritische Auseinandersetzung und Diskussion zwischen Nord und Süd, zwischen Wissenschaft und Bewegung, zwischen Theorie und Praxis. Sie veröffentlicht Originalbeiträge, die nach dem double-blind Peer-Review-Prinzip begutachtet wurden. Der Name PERIPHERIE geht auf das Begriffspaar Zentrum und Peripherie zurück, mit dem sich die Möglichkeit eröffnet, Prozesse von Verarmung und Ungleichheit im geographischen Süden und Norden strukturell zusammenzudenken. Dieser Ansatz ist aus Sicht der Redaktion in der über 30jährigen Geschichte der Zeitschrift aktuell geblieben, auch wenn weitere Konzepte und Theorierichtungen als sinnvolle Ansätze und alternative Perspektiven hinzugetreten sind.

Índice

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Zu diesem Heft
  • Schwerpunkt
  • Cubillo-Guevara/Vanhulst/Hidalgo-Capitán/Beling: Die lateinamerikanischen Diskurse zu buen vivir. Entstehung, Institutionalisierung und Veränderung
  • Krüger: Politische Strategien des buen vivir. Sozialistische Regierungspolitik, indigene Selbstbestimmung und Überwindung des wachstumsbasierten Entwicklungsmodells
  • Alarcón/Rocha/Di Pietro: Die Yasuní-ITT-Initiative zehn Jahre später. Entwicklung und Natur in Ecuador heute
  • Diskussion
  • Kößler: Buen vivir – die leere Alternative?
  • Dießelmann/Hetzer: Die Inferiorität des Anderen. Lateinamerika in der Auslandsberichterstattung deutscher Leitmedien
  • PERIPHERIE-Stichwort
  • Carballo/Beling/Vanhulst: Buen vivir
  • Schumann: Indigenität
  • Rezensionen
  • Krause: Yntiso Gebre, Itaru Ohta und Mototji Matsuda (Hg.): African Virtues in the Pursuit of Conviviality. Exploring Local Solutions in Light of Global Prescriptions. Bamenda: Langaa Research & Publishing Common Initiative Group 2017, 432 Seiten
  • Burkhardt: Sarah Helen Sott: Desartikulation statt Transitional Justice? Subalterne Perspektiven in der kolumbianischen Vergangenheitsbewältigung. Bielefeld: transcript 2017, 360 Seiten
  • Kößler: Vilho Amukwaya Shigweda: The Aftermath of the Cassinga Massacre. Survivors, Deniers and Injustices. Basel: Basler Afrika Bibliographien 2017, 169 Seiten
  • Engels: Ernest Harsch: Burkina Faso. A History of Power, Protest, and Revolution. London: Zed Books 2017, 287 Seiten
  • Schäfer: Ingrid Palmery: Gender, Sexuality and Migration in South Africa. Governing Morality. London: Palgrave-Macmillan, & Heidelberg: Springer 2017, 139 Seiten
  • Schäfer: Melanie Müller: Auswirkungen internationaler Konferenzen auf soziale Bewegungen. Das Fallbeispiel der Klimakonferenz in Südafrika. Wiesbaden: Springer 2017, 245 Seiten
  • Schäfer: Daniel Plaatjies, Margaret Chitiga-Mabugu, Charles Hongoro, Thenjiwe Meyiwa, Muxe Nkondo & Francis Nyamnjoh (Hg.): State of the Nation. South Africa 2016: Who is in Charge? Mandates, Accountability and Contestations in South Africa. Pretoria: HS
  • Kößler: Christoph Marx: Mugabe. Ein afrikanischer Tyrann. München: C.H. Beck 2017, 333 Seiten
  • Perbandt: Georg Simonis (Hg.): Handbuch Globale Klimapolitik. Paderborn: UTB 2017, 555 Seiten
  • Wolfgang Ischinger & Dirk Messner (Hg.): Deutschlands neue Verantwortung. Die Zukunft der deutschen und europäischen Außen-, Entwicklungs- und Sicherheitspolitik. Berlin: Econ 2017, 432 Seiten
  • Mutter: Ulrich Luig: Weltfriedensdienst e.V. – Geschichte einer Idee. Norderstedt: BoD 2017. 164 Seiten
  • Rothermund: Kaveh Yazdani: India, Modernity and the Great Divergence. Mysore and Gujarat (17th to 19th C.). Leiden: Brill 2017, 669 Seiten
  • Summaries
  • Zu den Autorinnen und Autoren
  • Gute Buchläden, in denen die PERIPHERIE zu haben ist

Títulos relacionados