No se puede acceder. Iniciar sesión

Zur kommerziellen Normalisierung illegaler Migration

Akteure in der Agrarindustrie von Almería, Spanien

Felix Hoffmann

Descripción

Illegale Arbeitsmärkte gelten als skandalöse und vermeintlich irreguläre Ausnahmeerscheinungen. In seiner Ethnografie der Treibhausindustrie von Almería zeichnet Felix Hoffmann die Taktiken und Strategien illegalisierter Menschen nach, ihre Existenz zu stabilisieren und sich durch Arbeit in den Treibhäusern Legalität wortwörtlich zu verdienen. Er zeigt, wie hier alltagspraktische Normalisierungsprozesse postkolonialer Arbeitsteilung längst gesetzlich normiert sind. Die Studie fokussiert die prekäre Normalität der neoliberalen Produktion des »Illegalen« und lässt »Normalität« als ein Begriffsfeld, in dem das Politische immer wieder neutralisiert wird, emanzipative Bedeutung erlangen.

Descripción

Felix Hoffmann, geb. 1979, ist Kultur- und Sozialanthropologe mit den Schwerpunkten kritische Migrationsforschung und Handlungsmachttheorie. Der Schüler von Werner Schiffauer und Heidrun Friese promovierte 2016 an der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt/Oder).

Reseña

»Die vorliegende Studie überzeugt durch die Nähe, die der Autor zu seinen Gesprächspartnern gewinnt, auch [durch] die Reflexionen seiner eigenen Rolle dabei.«
Wolfgang Berg, Forum Politikunterricht, 27.07.2017

Índice

  • Cover. Zur kommerziellen Normalisierung illegaler Migration
  • Inhalt
  • Danksagung
  • Überblick
  • 1. Diskursive Besonderungen
  • 1.1 Impressionen einer Industrielandschaft
  • 1.2 Vom Split Labor Market zum Legalisierungsmarkt Historische Kontinuitäten
  • 1.3 Von Helden, Opfern und ganz ‚normalen‘ Menschen Fragen und Ziele
  • 1.4 Strategien und Taktiken Analytische und ethnografische Ansätze
  • 2. Ganz ‚normale‘ Migrationsmythen
  • 2.1 Zur Besonderung des Mythos europa
  • 2.2 (A-)Normale Lebenswege
  • 2.3 Der ganz ‚normale‘ Mythos der Meritokratie
  • 2.4 Der Wunsch nach ‚Normalität‘
  • 3. Arbeits- und aufenthaltsrechtliche Normalisierungsprozesse
  • 3.1 Das europäisch-spanische Migrationsregime
  • 3.2 Illegalisierung, Kriminalisierung und ‚Normalität‘
  • 3.3 Legalisierungsmöglichkeiten und ‚normale‘ Besonderungsregelungen
  • 3.4 Die Sichtweisen der Jefes
  • 4. Sich ‚Normalität‘ verdienen
  • 4.1 Tradierte Arbeitsvermittlungen
  • 4.2 Postkoloniale Arbeitsverhältnisse
  • 4.3 Strategien der taktischen Unterwerfung
  • 4.4 ‚Legalität‘ verhandeln
  • 5. Meritokratische Netzwerke
  • 5.1 Die Wohngemeinschaft als strategische Basis
  • 5.2 Hustling und die Kommerzialisierung von ‚Legalität‘
  • 5.3 Scheitern
  • 6. ‚Normalität‘ organisieren
  • 6.1 Zwischen nationaler Solidarität und transnationaler Realität - Die Gewerkschaft SOC-MRA
  • 6.2 Strategische Allianzen The Gambian’s Association
  • 7. ‚Normalität‘ und Emanzipation
  • Quellenverzeichnis

Otros documentos de esta serie

    Títulos relacionados

      Otros títulos del mismo autor