Comprar acceso. Iniciar sesión

Ressentiment und Vorurteil

Johannes Jöhnck

Cite this publication as

Johannes Jöhnck, Ressentiment und Vorurteil (01.12.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1610-2339, 2014 #1, S.89

Tracked since 05/2018

40
accesses
2
quotes

Descripción / Abstract

Es ist maßgeblich dem Einfluss Friedrich Nietzsches zuzuschreiben, dass der Ressentimentbegriff, den Nietzsche in seinem Werk vor allem in seiner Streitschrift "Zur Genealogie der Moral" von 1887 benutzt, in Deutschland an Bekanntheit erlangt hat. Noch heute wird der Begriff nicht zuletzt in der Vorurteilsforschung und in der Antisemitismusforschung ausgiebig angewandt. Doch was bedeutet "Ressentiment"? Meint der Begriff dasselbe wie "Vorurteil"? Das Ziel des vorliegenden Beitrags wird sein, dem Ressentimentbegriff Nietzsches den zeitgenössischen sozialpsychologischen Vorurteilsbegriff gegenüberzustellen und dabei sowohl Verwandtschaft als auch unterschiedliche Bedeutungsakzente hervorzuheben. Auf diesem Weg ist für die Problematik des synonymen Gebrauchs der Begriffe "Ressentiment" und "Vorurteil" zu sensibilisieren, wie er in der Vorurteilsforschung respektive der Antisemitismusforschung oft zu finden ist, und der dort gängigen Unterbestimmtheit des Ressentimentbegriffs entgegenzuarbeiten.

Friedrich Nietzsche played an important role in the process that made the term "ressentiment" well-known in Germany. He first used it in his polemic "On the Genealogy of Morals" (1887). Today the term "ressentiment" is frequently applied in German-speaking prejudice research and especially in German-speaking research on anti-Semitism. But what does "ressentiment" actually mean? Is it identical with "Vorurteil" (prejudice)? There is an observable conceptual confusion between the two terms. It is my aim, in this article, to juxtapose the Nietzschean notion of "ressentiment" with the contemporary social psychological concept of "Vorurteil" and to point out their relatedness as well as their diverging meanings. By doing so, I wish to expound the problems of commonly using of both terms as synonyms in both fields of prejudice and anti-Semitism research, and to demonstrate the significance of differentiating between them.

Otros documentos del mismo número

    Títulos relacionados

      Otros títulos del mismo autor