Comprar acceso. Iniciar sesión

Demografischer Wandel und der Arbeitsmarkt für Pflege in Deutschland

Carsten Pohl

Cite this publication as

Carsten Pohl, Demografischer Wandel und der Arbeitsmarkt für Pflege in Deutschland (22.06.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1430-9653, 2011 #1, S.36

Tracked since 05/2018

50
downloads

Descripción / Abstract

The increase in the birth deficit as well as the rise in life expectancy will have as a consequence that in absolute and in relative terms more elderly people will live in Germany. Against this background, I will provide model calculations for the labor market for long-term care until the year 2030. The number of long-term care patients may increase from currently 2.25 million to presumably 2.9 to 3.3 million patients in 2030. Along with this development professional long-term care will become more important, i.e. outpatient care as well as nursing homes. Consequently, significant employment effects in professional long-term care are expected. Overall, the number of professional employees could almost double from currently 576,000 (in full-time equivalents) to around 1 million employees in 2030. -- Keywords -- labor market for long-term care, demographic change, age structure, home care, outpatient care, nursing home, projection. -- -- Der Anstieg des Geburtendefizits bei gleichzeitiger Zunahme der Lebenserwartung hat zur Folge, dass absolut und relativ immer mehr ältere Menschen in Deutschland leben werden. Vor diesem Hintergrund wird in dem vorliegenden Beitrag die mögliche Entwicklung des professionellen Pflegearbeitsmarktes unter Verwendung von Modellrechnungen bis zum Jahr 2030 dargestellt. Die Zahl der Pflegebedürftigen könnte sich von derzeit 2,25 Millionen auf voraussichtlich 2,9 bis 3,3 Millionen bis zum Jahr 2030 erhöhen. Mit diesem Anstieg der Pflegebedürftigen wird insbesondere die professionelle Pflege weiter an Bedeutung gewinnen, d.h. sowohl die Versorgung durch ambulante Pflegedienste als auch die Unterbringung in stationären Einrichtungen. Aufgrund dieser Entwicklung ist mit einem deutlichen Beschäftigungszuwachs zu rechnen. In Vollzeitäquivalenten ausgedrückt könnte sich die Zahl der Beschäftigten im Pflegebereich von heute rund 576.000 auf knapp 1 Million bis zum Jahr 2030 nahezu verdoppeln. -- Schlüsselwörter -- Pflegearbeitsmarkt, demografischer Wandel, Altersstruktur, häusliche Pflege, ambulante Pflege, Pflegeheim, Projektion. --

Otros documentos del mismo número

    Títulos relacionados

      Otros títulos del mismo autor