Purchase access. Login

Bourdieu mit Balzac

Impulse für eine kritische Soziologie in der realistischen Literatur

Jens Kastner

Cite this publication as

Jens Kastner, Bourdieu mit Balzac (2021), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISSN: 1860-2177, 2021 #1, p.185

Tracked since 05/2018

13
downloads

Description / Abstract

Die Sozial- und Kulturtheorie Pierre Bourdieus verdankt den Romanen von Honoré de Balzac entscheidende Impulse. Dies ist die These des vorliegenden Beitrags, für die eine Reihe von Indizien aufgeführt und diskutiert werden. Ausgehend von der grundlegenden Frage nach dem Verhältnis von Soziologie und Literatur, werden einzelne Motive der Theorie Bourdieus auf ihre Anleihen bei Balzac hin untersucht. Der Text bezieht sich dabei auf verschiedene Romane und andere Schriften Balzacs und gruppiert die genannten Impulse nach sechs Themen: »Habitus und Klassen«, »Klassen und Kapital«, »Felddynamiken«, »Relationalität des Realen«, »Gespaltener Habitus« und schließlich »Politik der feinen Unterschiede«. Abschließend wird betont, dass die gesteigerte Bedeutung des Konsums kultureller Güter in den Gegenwartsgesellschaften die Balzacschen Impulse für Bourdieus Sozial- und Kulturtheorie auch anschlussfähig an soziologische Diskurse der Gegenwart macht.

More of this issue

    Related titles

      More of this author(s)