Purchase access. Login

Strukturen der Erziehungswissenschaft – Erziehungswissenschaftliche Strukturen

Cite this publication as

Katharina Vogel(Hg.), Simone Austermann(Hg.), Georg Cleppien(Hg.), Strukturen der Erziehungswissenschaft – Erziehungswissenschaftliche Strukturen (2020), Verlag Julius Klinkhardt, 83670 Bad Heilbrunn, ISBN: 9783781558335

Description / Abstract

Was will, ist und kann Erziehungswissenschaft? Mit der Transformation der universitären Studiengänge im Rahmen des Bologna-Prozesses und den disziplinären wie praxeologischen Herausforderungen des ‚PISA-Schocks‘ wurde eine Erziehungswissenschaft konfrontiert, in der das „Problem von Prozessen der Pluralisierung und Differenzierung im Bereich der pädagogischen Professionen, im Bereich der Erziehungswissenschaft und im Bereich der Denkmittel des Grundlegungsdiskurses selbst, verbunden mit der Sorge um den Verlust der identitätsstiftenden Gemeinsamkeiten (in allen genannten Bereichen)“ (Vogel 1998, S . 158) zum identitätsstiftenden Moment der Disziplin selbst geronnen zu sein scheint. Die Autor*innen des Bandes sortieren die Formen, Strukturen und Ordnungen pädagogischen und erziehungswissenschaftlichen Wissens in ihrem Gesamtzusammenhang und diskutieren das gesellschaftliche und bildungspolitische Mandat der Erziehungswissenschaft vor dem Hintergrund einer offenbar anhaltend verunsicherten Disziplin.

Description

Was will, ist und kann Erziehungswissenschaft? Die Autor*innen des Bandes sortieren die Formen, Strukturen und Ordnungen pädagogischen und erziehungswissenschaftlichen Wissens in ihrem Gesamtzusammenhang und diskutieren das gesellschaftliche und bildungspolitische Mandat der Erziehungswissenschaft vor dem Hintergrund einer offenbar anhaltend verunsicherten Disziplin.

Extract

Table of content

  • Cover: Simone Austermann, Georg Cleppien, Katharina Vogel (Hrsg.): Strukturen der Erziehungswissenschaft – Erziehungswissenschaftliche Strukturen
  • Titelei: Simone Austermann, Georg Cleppien, Katharina Vogel (Hrsg.): Strukturen der Erziehungswissenschaft –Erziehungswissenschaftliche Strukturen. Verlag Julius Klinkhardt: Bad Heilbrunn, 2020
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Simone Austermann, Georg Cleppien und Katharina Vogel: Strukturen der Erziehungswissenschaft – Zur Einleitung
  • Peter Kauder und Gamze Sener: Spuren und Strukturen: Peter Vogel
  • 1 Erläuterung der Thematik
  • 2 Biographisch-bilanzierende Vermessung
  • 3 Bibliographisch-bilanzierende Vermessung
  • 4 Bilanzierende Vermessung der Rezeption
  • 5 (Literatur-)Referentiell-bilanzierende Vermessung
  • 6 Ausblick: Lücken und Strukturen oder: „Was wissen wir, wenn wir das wissen?“
  • Georg Cleppien: Die Sorge der Systematiker*in um die Allgemeine Pädagogik
  • 1 Philosophie, Weltanschauung und Bildung
  • 2 Methodische Überlegungen
  • 3 Die Lehrgestalt der Allgemeinen Pädagogik
  • 4 Abschließende Einordnungen
  • I Kann die Selbstbeobachtung der Erziehungswissenschaft zu ihrem theoretischen Fortschritt beitragen?
  • Susann HofbauerWissenschaftsforschung – Fortschritt – Selbstkonstruktion. Weiterführende Gedankenspiele.
  • Norbert Meder: Reflektierender Diskurs zu Peter Vogels Aufsatz „Kann die Selbstbeobachtung der Erziehungswissenschaft zu ihrem theoretischen Fortschritt beitragen?“
  • Thomas Rucker: Reflexion, theoretischer Fortschritt und Allgemeine Didaktik. Eine Problemanzeige
  • II Verpasste Gelegenheiten?
  • Ines M. Breinbauer: Was weiß schon der Skeptiker von der „pädagogischen Realität“?!
  • Johannes Drerup: Das ‚Pädagogische‘, der zweite Positivismusstreit und ein Plan B
  • Thomas Mikhail: Die Suche nach Anschluss als Endstation pädagogischer Skepsis
  • III Institutionalisierte Selbstkritik – Die Aufgabe der Kommission Wissenschaftsforschung? Kommentare zu: Vogel, Peter (2016). Die Erziehungswissenschaft und ihr Wissen :Selbstkritik, Thematisierungsformen, Analytik. In: Zeitschrift für Pädagogik, Hef
  • Ulrich Binder: Das Unterscheidungsmanagement der Erziehungswissenschaft
  • Thorsten Fuchs: Erziehungswissenschaftliches Wissen – Normativität – Kritik
  • Klaus-Peter Horn: VogelLeaks – oder: Ein (kommentiertes) Gutachten als (kommentierter) Kommentar
  • 1 Vorbemerkung
  • 2 Das Gutachten
  • Edwin Keiner: Erziehungswissenschaft – revisited? Zu theoretischen Fortschritten ihrer Selbstbeobachtung
  • Jürgen Oelkers: Analyse und Eklektik: Erziehungswissenschaft zwischen öffentlichen Erwartungen und eigenen Ansprüchen
  • Heinz-Elmar Tenorth: Wissensformen – Geltungsfragen und Unterscheidungsprobleme
  • IV Standardisierung von Studium und Lehre – Kanonisierung von Wissen?
  • Cathleen Grunert: Was passiert mit der Erziehungswissenschaft? Zum Wandel des Hauptfachstudiums im Bologna-Prozess
  • Thomas Rauschenbach: Gestaltwandel. Zur wiederholten Neuformatierung der Erziehungswissenschaft
  • 1 Neue Unübersichtlichkeiten? Zu den Veränderungen der Studiengänge
  • 2 Verschärfter Wettbewerb? Tektonische Verschiebungen der Hochschullandschaft
  • 3 Neuausrichtungen? Zur Neugewichtung der empirischen Forschung
  • V Zu welchem Zweck studiert man Erziehungs- undBildungstheorien?
  • Helmut Heid Über die (Un-)Prognostizierbarkeit bildungspraktischen Handlungserfolgs
  • Christiane RubergÜberlegungen zum kompetenzorientierten Lernen in der Lehramtsausbildung
  • Lothar Wigger: Über Erziehung und Sozialisation. Eine Replik auf Peter Vogels „Überlegungen zur theoretischen Leistungsfähigkeit des Erziehungsbegriffs“
  • VI Schluss
  • Wolfgang Meseth: Ist Metawissen über erziehungswissenschaftliches Wissen selbst erziehungswissenschaftliches Wissen?
  • Autorinnen und Autoren
  • Rückumschlag

Related titles