Open Access

GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 1-2012

Download
Download

Cite this publication as

GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 1-2012 (2012), Verlag Barbara Budrich, 51379 Leverkusen, ISSN: 1868-7245, 2012 #1,

Description

GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft bietet der Frauen- und Geschlechterforschung sowie den Gender Studies ein fachübergreifendes Forum für wissenschaftliche Debatten, aber auch für die Kommunikation zwischen Wissenschaft und Praxis. Das Spektrum der Zeitschrift umfasst gesellschaftliche und kulturelle Themen – dem multidisziplinären Charakter der Zeitschrift entsprechend werden soziologische, erziehungswissenschaftliche, politikwissenschaftliche, ökonomische, kulturwissenschaftliche und historische Analysen aufgegriffen, die dem interdisziplinären Charakter der Geschlechterforschung entsprechen. Dabei geht es überdies um die Analyse lokaler, regionaler und globaler Einflüsse auf Geschlechterbeziehungen und -verhältnisse. Die Zeitschrift GENDER ist offen für unterschiedliche Positionen. Theoretische Auseinandersetzungen und Kontroversen sind ebenso erwünscht wie empirische Studien. Von Interesse sind hierbei insbesondere Studien, die ihren Blick auf soziale und kulturelle Veränderungen richten und das Handlungspotenzial jenseits tradierter geschlechtlicher Zuschreibungen ausloten.

Table of content

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Content
  • Vorwort: Grotjahn/Kortendiek/Vahsen: Gender & Art: Selbstbilder und Selbstkonzepte in den Künsten
  • Schwerpunkt
  • Gerdes: Der Postfeminismus-Vorwurf
  • Marr: „It’s me I suppose“
  • Pufalt: Chambre Close: Monsieur X. und die Frauen
  • Friauf: Zwischen Realität und Utopie: Geschlechterkonzepte und Selbstbilder in der zeitgenössischen bildenden Kunst
  • Kohl: Dezentrierungen des künstlerischen Selbst
  • Hoffmann: „Wie ich Suffragette wurde.“
  • Aufsätze: Offener Teil
  • Hafner: Jenseits des one-size-fits-all-Ansatzes. Die psychosoziale Arbeit mit häuslichen Gewalttätern
  • Westermayer: „Leichtere Beschäftigungen“. Geschlechterdifferenz als Leitbild der Forstlichen Arbeitswissenschaft
  • Aus Forschung, Politik & Praxis
  • Junghans: Die Berufung von ProfessorInnen.
  • Tagungsberichte
  • Eck: Vielversprechende Enttäuschungen. Tagung „Frau – Macht – Konkurrenz“ vom 11.–13.03.2011 an der Evangelischen Akademie Tutzing
  • Hippmann/Howad: „Biographie und Geschlecht“. Workshop am 04.07.2011 an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena
  • Rezensionen
  • Zwingel: Hiromi Tanaka-Naji, 2009: Japanische Frauennetzwerke und Geschlechterpolitik im Zeitalter der Globalisierung. Herausgegeben vom Deutschen Institut für Japanstudien. München: Iudicium . 579 Seiten. 72,00 Euro
  • Weinbach: Karen Jaehrling, Clarissa Rudolph (Hrsg.), 2010: Grundsicherung und Geschlecht. Gleichstellungspolitische Befunde zu den Wirkungen von ‚Hartz IV‘. Münster: Westfälisches Dampfboot. 248 Seiten. 27,90 Euro
  • Krüger: Nina Degele, Sigrid Schmitz, Marion Mangelsdorf, Elke Gramespacher (Hrsg.), 2010: Gendered Bodies in Motion. Opladen, Farmington Hills, MI: Budrich UniPress Ltd. 206 Seiten. 24,90 Euro
  • Sontowski: Michi Knecht, Anna Frederike Heinitz, Scout Burghardt, Sebastian Mohr, 2010: Samenbanken – Samenspender. Ethnographische und historische Perspektiven auf Männlichkeiten in der Reproduktionsmedizin. Münster: LIT. 202 Seiten. 19,90 Euro

Related titles