Open Access

GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 1-2009

Download
Download

Cite this publication as

GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 1-2009 (2009), Verlag Barbara Budrich, 51379 Leverkusen, ISSN: 1868-7245, 2009 #1,

Description

GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft bietet der Frauen- und Geschlechterforschung sowie den Gender Studies ein fachübergreifendes Forum für wissenschaftliche Debatten, aber auch für die Kommunikation zwischen Wissenschaft und Praxis. Das Spektrum der Zeitschrift umfasst gesellschaftliche und kulturelle Themen – dem multidisziplinären Charakter der Zeitschrift entsprechend werden soziologische, erziehungswissenschaftliche, politikwissenschaftliche, ökonomische, kulturwissenschaftliche und historische Analysen aufgegriffen, die dem interdisziplinären Charakter der Geschlechterforschung entsprechen. Dabei geht es überdies um die Analyse lokaler, regionaler und globaler Einflüsse auf Geschlechterbeziehungen und -verhältnisse. Die Zeitschrift GENDER ist offen für unterschiedliche Positionen. Theoretische Auseinandersetzungen und Kontroversen sind ebenso erwünscht wie empirische Studien. Von Interesse sind hierbei insbesondere Studien, die ihren Blick auf soziale und kulturelle Veränderungen richten und das Handlungspotenzial jenseits tradierter geschlechtlicher Zuschreibungen ausloten.

Table of content

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Content
  • Vorwort
  • Aufsatz
  • Trappe: Kompatibilität oder Konkurrenz? Zum Verhältnis von Familien- und Gleichstellungspolitik
  • Beckmann/Ehnis: Familienpolitik und Geschlechterkultur – Frankreich zwischen Emanzipation und Traditionalisierung
  • Vogel: Zur Doppelbödigkeit des sozialen Feldes nach Bourdieu
  • Pieper-Seier: Studentinnen und Professorinnen in der Mathematik
  • Schmidt-Bernhardt: Wir kämpfen uns da zusammen durch. Bildungserfolg junger Aussiedlerinnen
  • Seemann: Gender Mainstreaming und Schule: Erfolgsfaktoren und Gegenkräfte. Eine Studie zur Implementierung in Schweden
  • Sabisch: „Hoffnungslos durchseucht“. Zur diskursiven Infektiosität des Humanen Papilloma Virus in den deutschen Medien, 2006–2009
  • Aus Forschung, Politik & Praxis
  • Lewalter/Geppert/Baer: Leitprinzip Gleichstellung? – 10 Jahre Gender Mainstreaming in der deutschen Bundesverwaltung
  • Lotte Habermann-Horstmeier/Bierfreund/Kempf/Stoll: „Und der Karriereknick kam eigentlich immer, wenn die Kolleginnen dann mit Kind lieber Teilzeit gearbeitet haben.“ Eine Studie zu Aufstiegschancen deutscher Managerinnen
  • Tagungsbericht
  • Erbe: Europa auf dem Weg zur Wissensgesellschaft – Re-Vision aus feministischer Perspektive. Tagung vom 24.-25. Oktober 2008 in München
  • Schäfer: Internationale Frauenrechte – Frauenbewegungen stärken. Tagung vom 14.–17. November 2008 in Kapstadt
  • Rezensionen
  • Krüger: Andrea Fleschenberg, Claudia Derichs, 2008: Handbuch Spitzenpolitikerinnen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 247 Seiten, 24,90 Euro
  • Schäfer: Rita Casale, Barbara Rendtorff (Hrsg.), 2008: Was kommt nach der Genderforschung? Zur Zukunft der feministischen Theoriebildung. Bielefeld: transcript. 264 Seiten, 26,80 Euro
  • Vogel: Sigrid Metz-Göckel, Christina Möller, Nicole Auferkorte-Michaelis, 2009: Wissenschaft als Lebensform – Eltern unerwünscht? Kinderlosigkeit und Beschäftigungsverhältnisse des wissenschaftlichen Personals aller nordrhein-westfälischen Univers
  • Klinkhammer: Angelika Koch, 2008: Allzeitverfügbar? Rechtsansprüche auf Teilzeit in der betrieblichen Praxis bei Hochqualifi zierten. Münster: Westfälisches Dampfboot, 267 Seiten, 27,90 Euro
  • Metz-Göckel: Leonie Herwartz-Emden (Hrsg.), 2007: Neues aus alten Schulen – empirische Studien in Mädchenschulen. Opladen: Barbara Budrich Verlag, 287 Seiten, 29,90 Euro.

Related titles