Purchase access. Login

Michael Haneke

Cite this publication as

Michael Haneke (2011), edition text+kritik, 81673 München, ISBN: 9783869168845

Tracked since 05/2018

74
downloads
2
quotes

Description / Abstract

Michael Haneke, 1942 in München geboren und in Wien aufgewachsen, versteht sich als Regisseur, der seine Zuschauer beunruhigen will. Für seinen "Das weiße Band" (2009) ist er 2010 für einen Oscar nominiert worden. Haneke, der seine Drehbücher selbst verfasst, gehört zu den international renommierten deutschsprachigen Regisseuren. Seine Arbeiten, die sich seit "Bennys Video" (1992) stets mit den Zuschauererwartungen beschäftigen und diese bewusst enttäuschen, werden von der internationalen Kritik begeistert aufgenommen und regelmäßig auf Festivals ausgezeichnet.
Michael Haneke hat in Österreich, Deutschland, Frankreich und den USA gearbeitet, Literatur von Franz Kafka ("Das Schloss", 1997) und Elfriede Jelinek ("Die Klavierspielerin", 2001) adaptiert, politische Parabeln wie "Caché" (2005) und 2Das weiße Band" inszeniert und sich in allen seinen Filmen mit Konzepten wie nationales Gedächtnis, Schuld, Voyeurismus und Erbsünde beschäftigt.
Die Autorinnen und Autoren dieses Heftes stammen aus verschiedenen kulturwissenschaftlichen Disziplinen und befassen sich unter jeweils spezifischem Erkenntnisinteresse mit Hanekes Werk, angefangen von seinen Fernseharbeiten für den ORF in den 1970er und 1980er Jahren bis hin zu seinem bisher letzten Film "Das weiße Band".

Table of content

  • Cover
  • Impressum
  • Inhalt
  • Daniela Sannwald – Vorwort oder: Schwarz und Weiß. Ästhetik und Moral in Michael Hanekes Werk
  • Andreas Ungerböck – Schritte auf dem Weg. Anmerkungen zu den Fernseharbeiten Michael Hanekes
  • Michael André – Der Anti-Illusionist. Anmerkungen zu CACHÉ
  • Christina Tilmann – »Du bist hässlich und ungepflegt«. Frauenbilder und Frauenrollen im Filmschaffen Michael Hanekes
  • Einführung: Drei Frauen, drei Szenen
  • Die Rollen
  • Biografie
  • Vorbilder, Vergleichsbilder
  • Das Prinzip Hoffnung
  • Kristina Jaspers – Sehen und gesehen werden. Filmische Sublimierungen in DIE KLAVIERSPIELERIN
  • Im anatomischen Labor
  • Die Umkehrung der Blickverhältnisse
  • Selbstverstümmelung und Sublimierung
  • Der Zuschauer wird ertappt
  • Der beobachtete Beobachter
  • Anke Sterneborg – FUNNY GAMES. Gewalt und Medien im Werk von Michael Haneke
  • Günter Krenn – Michael und die Alpha-Kunst. Praktische Gedanken der Cutterin Monika Willi und des Kameramannes Christian Berger zu Michael Hanekes Modus Operandi
  • »Seine Bibel ist das Drehbuch«
  • »Wenn es klappt, merkt es keiner . . .«
  • »Wir schneiden jedes Gramm Fett weg«
  • »Auf unzählige Fragen gibt es keine Antworten«
  • Biografie
  • Filmografie
  • Abstracts
  • Autorinnen und Autoren
  • Reihenanzeige

More of this series

    Related titles