Purchase access. Login

Anders-Sein, Normalitäten und Normalisierungen in unterschiedlichen kulturhistorischen Kontexten

Eckhard Rohrmann

Cite this publication as

Eckhard Rohrmann, Anders-Sein, Normalitäten und Normalisierungen in unterschiedlichen kulturhistorischen Kontexten (04.12.2020), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 9783779960775, 2019 #1, p.136

Tracked since 05/2018

44
downloads

Description / Abstract

Die gesellschaftlichen Vorstellungen darüber, welche Menschen als abweichend, normal oder perfekt gelten, variieren ebenso wie die gesellschaftlichen Reaktionen auf vermeintliche oder tatsächliche Abweichungen von der geltenden Norm je nach kulturhistorischen Kontext erheblich. Der Beitrag vermittelt an ausgewählten Beispielen einen Überblick über unterschiedliche historische und aktuelle soziale Konstruktionen von Anders-Sein und Normalität und deren Ursprünge sowie über Praxen der Anpassungen von Menschen, die jeweils anders erscheinen, an die jeweils herrschenden Normen von Verhalten, Attraktivität, Perfektion oder Leistung. Dabei wird der Fokus insbesondere auf die sich zunehmend verbreitende Praxis des (Neuro-)Enhancement gerichtet.

More of this issue

    Related titles

      More of this author(s)