Purchase access. Login

Inklusion im Spannungsfeld von Normalität und Diversität

Band I: Grundfragen der Bildung und Erziehung

Cite this publication as

Marie Esefeld(Hg.), Kirsten Müller(Hg.), Philipp Hackstein(Hg.), Elisabeth von Stechow(Hg.), Barbara Klocke(Hg.), Inklusion im Spannungsfeld von Normalität und Diversität (2019), Verlag Julius Klinkhardt, 83670 Bad Heilbrunn, ISBN: 97837815572602019

Description

Seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention befindet sich Inklusion im Spannungsfeld
von Normalität und Diversität. Soll sie auf mehr als die Anwesenheit von Menschen mit Behinderung in Erziehungs- und Bildungsinstitutionen verweisen, so müssen diese Institutionen und die darin befindlichen Akteur*innen und Praktiken weiterhin auf ihre Verstrickungen in die Reproduktion von Ausgrenzung und sozialer Ungleichheit hin thematisiert werden. So finden sich in diesem Band Beiträge zu folgenden Schwerpunkten: Grundfragen der Inklusion, Subjekttheoretische Perspektiven im Rahmen der Inklusion, Pädagogik und Bildung aus menschenrechtlicher und demokratischer Perspektive, Mechanismen der Exklusion und Inklusion sowie Inklusive Schulentwicklung.
Der zweite Band beschäftigt sich mit spezifischen Fragen rund um Lehren und Lernen in den unterschiedlichen Institutionen und Lebensaltern.

Description

Es finden sich in diesem Band Beiträge zu folgenden Schwerpunkten: Grundfragen der Inklusion, Subjekttheoretische Perspektiven im Rahmen der Inklusion, Pädagogik und Bildung aus menschenrechtlicher und demokratischer Perspektive, Mechanismen der Exklusion und Inklusion sowie Inklusive Schulentwicklung.

Extract

Table of content

  • Elisabeth von Stechow / Philipp Hackstein / Kirsten Müller / Marie Esefeld / Barbara Klocke (Hrsg.): Inklusion im Spannungsfeld von Normalität und Diversität
  • Titelei: Inklusion im Spannungsfeldvon Normalität und Diversität Band I: Grundfragen der Bildung und Erziehung
  • Impressum
  • Inhaltsverzeichnis
  • Marie Esefeld, Kirsten Müller, Philipp Hackstein, Elisabeth von Stechow und Barbara Klocke: Zur Inklusion von Widersprüchen
  • Kapitel 1: Grundfragen der Inklusion
  • Kerstin Rabenstein: Inklusion und Differenz – Zum Gebrauch sozialwissenschaftlicher Begriffe in der qualitativen Unterrichtsforschung zu Unterricht im Anspruch von Inklusion
  • 1 Differenz als Beobachtungskategorie zu Unterricht im Anspruch von Inklusion
  • 2 Erträge qualitativer Unterrichtsforschung zu Differenz im Unterricht
  • 3 Zur Rekonstruktion von Differenz im Unterricht. Eine Beispielstudie
  • 4 Ausblick
  • Mishela Ivanova: Inklusive Pädagogik zwischen Überwindung schulischer Normalitätsvorstellungen und Sicherstellung pädagogischer Normativitätsbestrebungen
  • 1 Normalität und Normativität
  • 2 Warum ist eine Überwindung schulischer Normalitätsvorstellungen geboten?
  • 3 Warum ist ein Verzicht auf schulische Normativitätsbestrebungen problematisch?
  • 4 Zwischen Überwindung schulischer Normalitätsvorstellungen und Sicherstellung pädagogischer Normativitätsbestrebungen
  • Ulrike Schildmann: Inklusive Pädagogik zwischen flexibelnormalistischen und transnormalistischen (Diskurs-)Strategien. Normalismustheoretische Analyse gesellschaftlicher Entwicklungen
  • 1 Zum Verhältnis zwischen Normativität und Normalität oder: „Wieso ist die Norm nicht enorm in Form?“ (Link 2001)
  • 2 Normalisierung: Inklusion, ein neues „Normalisierungsprinzip“?
  • 3 Diesseits des Protonormalismus: Inklusive Pädagogik im Spannungsfeld zwischen flexiblem Normalismus und Transnormalismus
  • Schluss
  • Sebastian Möller-Dreischer: Zur Möglichkeit des Verzichts auf Normalitätskonstruktionen – Transnormalistische Strategien im Kontext Inklusiver Pädagogik
  • 1 Normalismus: Normalität als diskurstragende Kategorie
  • 2 „Perspektiven jenseits des Normalismus?“ (Link 2013, 233) – zur Bedeutung von „Resonanzböden“ für transnormalistische Alternativen
  • 3 Fazit: Beispiele für Herausforderungen (Krisen?) der inklusiven Pädagogik – protonormalistische oder transnormalistische Antworten?
  • Robert Schneider-Reisinger: Mit Fremdheit Dichotomien überwinden!? – Erinnerung an und Plädoyer für eine antiquierte Denkfigur
  • Hinführung
  • Von Fremd und Fremden zur Fremdheit
  • Entfremdung als Deformierung humaner natürlicher Aneignung
  • Fremdheit als Gemeinsames von Bildungsbewegungen
  • Fremdheit als gesellschaftlicher Motor
  • Kapitel 2: Subjekttheoretische Perspektiven im Rahmen der Inklusion
  • Nicole Balzer: Eine Pädagogik der wohlkalkulierten Anerkennung: Zum ‚Umgang mit Differenz‘ im erziehungswissenschaftlichen Inklusionsdiskurs
  • 1 Verschiedene Verschiedenheiten: Inklusionspädagogische Signaturen der ‚Anerkennung von ...‘
  • 2 Wohlkalkulierte Anerkennung: Ambivalenzen des ‚doing difference‘ im erziehungswissenschaftlichen Inklusionsdiskurs
  • 3 Das Wagnis der Erziehung anerkennen: Ausblick
  • Robert Langnickel und Pierre-Carl Link: Strukturale Psychoanalyse und Inklusion: Zur Frage der Inkludierbarkeit eines gespaltenen Subjekts
  • 1 Problemaufriss: Vollinklusion des gespaltenen Subjekts?
  • 2 Philosophisch-anthropologische Grundlagen des gespaltenen Subjekts und deren Implikationen für Inklusion
  • 3 Struktural-psychoanalytische Grundlagen des gespaltenen Subjekts und deren Implikationen für Inklusion
  • 4 Fazit
  • Susanne Imholz und Christian Lindmeier: Wie Hybridität im Kontext Nicht/Behinderung hegemoniale Repräsentationen übersteigt und zu Diversitätsbewusstsein führt
  • 1 Hegemonie und Hegemonie-Dispositiv
  • 2 Hegemonie-Dispositiv und produktive Gestaltungsmöglichkeiten im Kontext der kritischen Migrationsforschung
  • 3 Hybride Repräsentationen von Dis/Ability – Verkennung der Tatsachen durch Mitleid und Heroisierung
  • 4 Hybride und mehrdimensionale Lebenswirklichkeiten Behinderter in hegemonialen Verhältnissen erkennen – gesellschaftliche Normen reflektieren und kritisieren
  • 5 Ausblick
  • Kapitel 3: Pädagogik und Bildung aus menschenrechtlicher und demokratischer Perspektive
  • Ines Boban und Andreas Hinz: Zwischen Normalität und Diversität – Impulse aus der Perspektive Demokratischer Bildung
  • 1 Zugang zu Demokratischer Bildung
  • 2 Demokratische Bildung – worum es geht
  • 3 Normalitätserwartungen und Diversitätserleben in Demokratischer Bildung
  • 4 Demokratische Schulen als staatliche Schulen???
  • 5 Impulse für die Inklusionsentwicklung im deutschsprachigen Raum?
  • Annedore Prengel und Anne Piezunka: Zur inklusiven und ethischen Qualität pädagogischer Beziehungen: Zwischen individuellen, kollektiven und universellen Perspektiven
  • 1 Einleitung
  • 2 Inklusive Individualität – Kollektivität – Universalität
  • 3 Debatten um Thematisierung und Dethematisierung von Differenzlinien
  • 4 Zu ethischen Bedeutung der Beziehungsebene für die Inklusive Pädagogik
  • 5 Das Manifest „Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen“
  • 6 Welche Rolle spielen universelle, individuelle und kollektive Perspektiven in den Reckahner Reflexionen?
  • 7 Fazit
  • Reimer Kornmann: Entwicklung als pädagogische Kategorie zur Überwindung von Inklusionsbarrieren
  • 1 Zwei Beispiele zur Einführung
  • 2 Zehn Thesen zur Begriffsklärung und Positionsbestimmung
  • Oskar Dangl: Bildung im Horizont von Inklusion – Zum Bildungsverständnis der UN-Behindertenrechtskonvention
  • 1 Überblick
  • 2 Problemlage
  • 3 Das Bildungsverständnis der UN-BRK
  • 4 Theoretische Würdigung
  • Nadine Dziabel: Normalisierung durch Wechselseitigkeitsansprüche Reziprozität, Behinderung und Gerechtigkeit – ein Spannungsverhältnis
  • 1 Einleitung
  • 2 Reziprozität zwischen Normalität und Normativität
  • 3 Die Normalisierung des Gerechtigkeitsdiskurses
  • 4 Reziprozität, Behinderung und Gerechtigkeit
  • 5 Alternativen für einen nicht exklusiven Gerechtigkeitsdiskurs
  • Kapitel 4: Mechanismen der Exklusion und Inklusion
  • Tobias Buchner und Gertraud Kremsner: Behinderung als Normalität – Normalität als Behinderung
  • 1 Normalität, Normalisierung und Institution
  • 2 Normalität und Behinderung
  • 3 Biographie und Normalität
  • 4 Konklusion: Normalität, Gewalt und Handlungsfähigkeit
  • René Schroeder: „Da ist es gar nicht so einfach zu sagen, hat der jetzt ES“– die Konstruktion von Normalität und Abweichung im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung im Gemeinsamen Unterricht
  • 1 Abweichung und Normalität – Unschärfen und Untiefen im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
  • 2 Annäherung an das Normalitätsdispositv in der inklusiven Beschulung im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
  • 3 Zwischen Flexibilisierung und Dichotomisierung ein normalismusheoretischer Interpretationsversuch
  • Martin Giese und Sebastian Ruin: In shape or out? Zur (sport-)pädagogischen Relevanz exkludierender Momente in gegenwärtigen Körperkulturen
  • 1 Neue (alte) Herausforderungen im Sport – eine thematische Verortung
  • 2 Ableistische Analysen zum Schulsport
  • 3 Fazit
  • Julia Heusner, Rita Bretschneider und Saskia Schuppener: „Es passiert viel und niemand bekommt es mit...“ – Zur Exklusion in Institutionen der sogenannten Behindertenhilfe: Autonomieverlust und Freiheitsentzug
  • 1 „Hilfe und Gewalt geben ein Ganzes. Und das Ganze muss verändert werden“ – Autonomieverlust und Freiheitsentzug in Institutionen der Behindertenhilfe: Ein Problemaufriss
  • 2 „Was gewöhnlich ist, findet unerklärlich“ – Versuch eines Fazits
  • Michelle Proyer: „Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen“ – Von willkürlichen Demarkationen, Grenzziehungen und Zuordnungen in der Integration/Inklusion
  • 1 Grundlegung
  • 2 Grenzen, Grenzerfahrungen, Grenzgebiete und Grenzziehungen im Bildungskontext – Borders and Borderlands in Education
  • 3 Thailand und Österreich: Skizzen zu transnationaler Forschung im Rahmen der Borders and Borderlands in Education
  • 4 Conclusio und Ausblick
  • Kapitel 5: Inklusive Schulentwicklung
  • Fabian Dietrich: Inklusion und Leistung – Rekonstruktionen zum Verhältnis von Programmatik, gesellschaftlicher Bestimmtheit und Eigenlogik des Schulischen
  • 1 Das schulische Leistungsprinzip in inklusionspädagogischer Kritik
  • 2 Zur Leistungsordnung von Schule und im Schulischen
  • 3 Schulische Leistung in individualisierten Unterrichtssettings
  • 4 Zur immanenten Bedeutung von Leistung im Schulischen und für das Schulische
  • 5 Resümee
  • Stephan Ullrich: Organisationen als Normierungsrahmen von Diversität
  • 1 Einleitung
  • 2 Organisationen als soziale Systeme
  • 3 Ausblick – Mögliche Konsequenzen für Inklusive Pädagogik
  • Andrea Meyer, Sandra Grüter, Birgit Lütje-Klose und Till-Sebastian Idel: Schulentwicklungsprozesse in inklusiven Schulen der Sekundarstufe I in Bremen
  • 1 Die Schulstrukturreform
  • 2 Methodische Vorgehensweise
  • 3 Befunde
  • 4 Ausblick
  • Simone Seitz und Gabriele Weigand: Warum eine inklusive Schule eine leistungsförderliche Schule ist
  • 1 Leistung und Schule
  • 2 Person und Schule
  • 3 Bildung und Schule
  • 4 Inklusive leistungsförderliche Schule
  • Verzeichnis der Autorinnen und Autoren
  • Rückumschlag

Related titles