Purchase access. Login

La Princesse de Clèves, revisited

Re-Interpretationen eines Klassikers zwischen Literatur, Film und Politik

Martina Stemberger

Cite this publication as

Martina Stemberger, La Princesse de Clèves, revisited (2018), Narr Francke Attempto, 72070 Tübingen, ISBN: 9783823391876

Tracked since 05/2018

2
downloads

Description / Abstract

Seit bald dreieinhalb Jahrhunderten inspiriert La Princesse de Clèves (1678) immer wieder neue kritische Lesarten, aber auch kreative Variationen in Literatur, Theater, Musik, Malerei und schließlich Film; geradezu paradigmatisch illustriert Lafayettes Werk die ungebrochene künstlerische Präsenz des siècle classique. Heute scheint dieser erste moderne französische Roman, der Anfang des 21. Jahrhunderts im Rahmen einer neuen Querelle auch zum Politikum wird, aktueller denn je: Davon zeugt das in diesem Band gebotene umfassende Panorama zeitgenössischer Re-Interpretationen zwischen Literatur, Film und politischem Diskurs. In Auseinandersetzung mit dem Werk einer Reihe bedeutender, hier zum Teil erstmals ausführlich vorgestellter Autorinnen und Filmkünstler der Gegenwart eröffnen sich vielfältige literatur-, kultur- und medienwissenschaftliche Perspektiven auf die intertextuelle und intermediale sowie die interkulturelle Dynamik der produktiven Klassikerrezeption, eine Poetik der postmodernen réécriture und den Status von Literatur im gesellschaftlichen Kontext.

Description / Abstract

Seit bald dreieinhalb Jahrhunderten inspiriert Lafayettes La Princesse de Clèves (1678) immer wieder neue kritische Lesarten, aber auch kreative Variationen. Heute scheint dieser erste moderne französische Roman, der Anfang des 21. Jahrhunderts im Rahmen einer neuen Querelle auch zum Politikum wird, aktueller denn je: Davon zeugt das in diesem Band gebotene umfassende Panorama zeitgenössischer Re-Interpretationen zwischen Literatur, Film und politischem Diskurs. In Auseinandersetzung mit dem Werk einer Reihe bedeutender, hier zum Teil erstmals ausführlich vorgestellter Autorinnen und Filmkünstler der Gegenwart eröffnen sich vielfältige Perspektiven auf die Dynamik der produktiven Klassikerrezeption und den Status von Literatur im gesellschaftlichen Kontext.

Description

PD Dr. Martina Stemberger ist Romanistin, Slawistin und Komparatistin an der Universität Wien.

Extract

Table of content

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Danksagung
  • La Princesse de Cèves: Annäherungen an einen Klassiker
  • Text und Kontext: Zur Aktualität der Princesse de Cèves
  • Klassiker, Hypertext, réécriture, Variation, Adaption: Theoretische und terminologische Präliminarien
  • „… une oeuvre trop classique“? Zur Rezeptionsdynamik der Princesse de Clèves
  • Text und Theorie (I): Plagiat, Palimpsest und Einflusslust
  • Text und Theorie (II): Kritische Passionen
  • „Clèves générale!“: Die Prinzessin auf den Barrikaden
  • „Je lis La Princesse de Clèves“: Zur Genese eines Protestdiskurses
  • Die Princesse als Bestseller und als Waffe: Ambivalenzen eines politischen Hypes
  • Die Princesse als National-Allegorie: Patriotische Rekuperation und ikonoklastische Reaktion
  • Princesse-Protestkunst: Performances und Parodien
  • La Princesse de Clèves à travers les siècles: Panorama einer produktiven Rezeptionsgeschichte
  • „… une Princesse de Clèves du vingtième siècle“: Raymond Radiguets Le Bal du comte d’Orgel
  • Aristokratie als Performance: Vom Hof der Valois zur Society der années folles
  • Ehe, Liebe, devoir und galanteries: Ethik und/als Ästhetik
  • Zwischen Jansenismus und Psychoanalyse: Mythos und Metaisierung der Passion
  • Gender trouble, Homoerotik und ein Hauch von Inzest: Figurationen der Transgression
  • „Un roman créole“: Exotik, Historie, Alterität
  • Die Kunst der Maxime und des aveu: Zum narrativen Spiel mit dem klassischen Modell
  • „… copier pour être original“: Paradoxa einer Poetik der ‚Originalität
  • „… une arrière-petite cousine de La Princesse de Clèves“: Louise de Vilmorins Madame de
  • Vom 16. Jahrhundert in die Belle Époque: Zur Re-Interpretation eines mondänen Mikrokosmos
  • Brillantherzen zu verkaufen: Liebe und Literatur in Zeiten des Kapitalismus
  • „J’étais, au départ, terriblement classique…“: Jacqueline Harpmans Brève Arcadie
  • Literatur und Psychoanalyse: Aspekte einer doppelten Karriere
  • Wider die Melancholie des postmodernen Dichters: Vom Klassizismus zum Karneval
  • Debüt mit Lafayette: Brève Arcadie als (meta-)klassischer Roman
  • Zwischen Anachronismus und Transgression: Lob des mariage de raison
  • Coup de foudre auf Umwegen: Zur Psycho-Analyse der Passion
  • Liebesbrief, „aveu à rebours“ und Farbenspiel: Auf den Spuren der Princesse de Clèves (I)
  • „L’amour heureux porte sa propre condamnation“: Die Selbstdemontage des amour-passion
  • „Avez-vous lu Tristan et Yseult?“: Der Mythos zwischen Dekonstruktion und Rehabilitation
  • Die réécriture der Passion: Literatur als Liebesakt
  • „… une réécriture à l’envers“: Zur Poetik eines Princesse-‚Remakes‘ Marie Darrieussecqs Clèves
  • Marie Darrieussecq und La Princesse de Clèves: Fragmente einer literarischen Liebesgeschichte
  • „Les livres m’invitaient à continuer les livres“: Eine Poetik transauktorialer Hypertextualität?
  • „Une sorte de réécriture“: Clèves im inter- und intratextuellen Kontext
  • ‚Trash‘, Tabu und Transtextualität: Zur Rezeption von Clèves
  • Von der Princesse bis Clèves: Zur Genese eines Hypertexts
  • Vom Königshof ins Niemandsland: Zur Rekonfiguration von Zeit und Raum
  • „Un roman de classes“: Zwischen Klassik und Klassenkampf
  • „… ma Princesse, elle couchera“: Zur Re-Interpretation des amourösen Triangels
  • Hofball, Brief, Bekenntnis, Farbencode: Auf den Spuren der Princesse de Clèves (II)
  • Körperwelten, Geschlechterwelten: Zur Sinnlichkeit des Romans
  • „… un beau roman féministe“? Patriarchat, Poetik, Psychoanalyse
  • Sex und Text oder Liebe, Lektüre, Lexikon: Die (Selbst-)Erfindung des Subjekts
  • „Toute écriture vraie se joue contre les clichés“: Phänomenologie und Palimpsest
  • „… une écriture queer“? Klassik, Gender-Sprachkritik, kulturelle Alterität
  • Die Melancholie der Autorin oder Die suite zur réécriture: Marie Darrieussecqs Il faut beaucoup aimer les hommes
  • „De Clèves au Congo“: Il faut beaucoup les hommes als Crossover zwischen Conrad und Lafayette
  • „Universal Pictures présente“: Lafayette in Hollywood
  • Coup de foudre, reloaded: Zur Psychopathologie der Passion
  • „D’étranger à étrangère“: Namenszauber, Sprachspiel, Liebescode
  • Klassik, Kino, SMS: Il faut beaucoup aimer les hommes als metamedialer Roman
  • Jenseits von Afrika: Il faut beaucoup aimer les hommes als ‚postkolonialer‘ Roman
  • Afrikanisches Scrabble: Il faut beaucoup aimer les hommes als metaliterarischer Roman
  • „Tout le monde est innocent, et tout le monde est coupable“: Konfigurationen von Gender und Postkolonialität
  • „Les Basques sont les Africains de l’Europe“: Variationen postkolonialer Alterität
  • Queering La Princesse de (Clèves): Die fabelhafte Welt der Emmanuelle Bayamack-Tam
  • Zitationelle (ré-)écriture und Poeto-Genese des Subjekts: Si tout n’a pas péri avec mon innocence
  • La Princesse de. … de? Transgender trouble und multiple Hypertextualität
  • Transformationen, Transgressionen: Karneval der Geschlechter und gesellschaftliche Gegenwelt
  • „… ma princesse polak“: ‚Barbarische‘ Metamorphosen der Princesse de Clèves
  • Zwischen „véritable amour“ und „vérité inavouable“: La Princesse de. als Initiations- und (Anti-)Liebesroman
  • „… cette vision de moi en amoureuse sublime“: Passion und Performance der Weiblichkeit
  • Liebe, Tod und Auferstehung: Transfiktionale Verwirrspiele bei Emmanuelle Bayamack-Tam
  • „Suis-je un fou d’avoir cru que ma mère était une princesse […]?“ Die Entzauberung des Mythos
  • Aufbruch nach Utopia? Klassischer Prätext und post-identitäre Ethik
  • „Vous n’êtes pas si différente […] de la princesse de Clèves“: Lafayette-Variationen bei Amélie Nothomb
  • Zwischen „lecture carnassière“ und „influence mosaïque“: Amélie Nothombs Poetik der réécriture
  • Prinzessinnen, Prinzessinnen oder Grand Siècle und 1001 Nacht: Passion und Parodie
  • Coup de foudre à la Lafayette: Zur Dynamik der Hypertextualität
  • Die Ermordung des Autors: Prä-Textualität, Lafayette-Digest und Geschlechterkampf
  • „… le pouvoir libérateur de la littérature“: Mercure als Metaroman
  • Farbenrausch, Princesse-Couture und Gender-Clash: Zum Roman Barbe Bleue
  • „Une sorte de Princesse de Clèves moderne“? Françoise Hardys L’Amour fou
  • „… l’amour est une cause perdue“: Klassische Passion in einer Simulakrenwelt
  • Fragmente einer Sprache der Liebe: Zur interdiskursiven Konstitution des Subjekts
  • Das Leben ein Film, der Film ein (Alp-)Traum: La Princesse de Clèves by Nightmare Productions Stéphane Denis’ Chambres d’hôtes
  • Kulturgeschichte als Palimpsest: Das Princesse-Konklave von Merlin
  • Zwischen Kunst und Kommerz: Zur Konzeption einer Kino-Princesse
  • Von Shakespeare bis Spielberg: Zur Aushandlung literarisch-filmischer Autorität
  • Making of: Poetik und Parodie der postmodernen Klassiker-Adaption
  • Realität als Fiktion, Fiktion als Realität: Princesse-Metalepsen und multiples Rollenspiel
  • „On ne retrouve jamais la première fois“: Amnesie und Ästhetik des Remake
  • Der Roman als Möbiusschleife: Auf der Suche nach dem Autor
  • La Princesse de Clèves in Theater, Musik, Malerei und Film: Aspekte einer intermedialen Rezeptionsgeschichte
  • La Princesse de Clèves auf der Theaterbühne
  • La Princesse de Clèves in Musik und Malerei
  • La Princesse de Clèves im Kino: Perspektiven und Paradoxa filmischer Adaption
  • Die Princesse als Kinostar: Ästhetik und Ideologie des historischen Kostümfilms Jean Delannoys La Princesse de Clèves
  • Cocteau & Co.: Die Kreation eines kinematografischen Archetyps
  • Marionettentheater und Märchenwelt: Zur Konstruktion einer Phantasievergangenheit
  • „… une très belle histoire d’amour“: Filmische (Un-)Treue, Kunst und Moral
  • Schöne (weibliche) Leiche und patriarchalisches Kino: Die Zähmung der widerspenstigen Princesse?
  • Literatur auf der Leinwand und théâtre filmé: Manoel de Oliveiras La Lettre
  • Zwischen Modernisierung und Anachronismus: Zur Rekontextualisierung der Princesse
  • Die Princesse und der Popstar: Passion als Non-Kommunikation
  • Allerlei Lettres: Metatextualität und Metamedialität
  • Retour à Port-Royal: Jansenismus und postmoderne Ethik
  • Subjekt als/im Text: Die Dematerialisierung der Princesse
  • La Princesse en abyme: Blick, Begehren, Macht und Medien in Andrzej Żuławskis La Fidélité
  • Hochkultur vs. ‚barbarisches‘ Kino: Zur Dynamik der (Anti-)Żuławski-Kritik
  • Vom Königshof zum Medienimperium: Das schauderhafte Reich des MacRoi
  • Clélia, Clève, Nemo: Figurenkonstellation und Namenscode
  • „Je pense que tout est de la merde et j’ai envie de coucher avec vous“: Galanterie und Moral à rebours
  • Kino „en poupée russe“: Metamedialität und Gender-Transgression
  • La Princesse de Clèves als ‚Teenage (meta-)movie‘? Christophe Honorés La Belle Personne
  • „… une réponse au dénigrement présidentiel“: Zum Produktions- und Rezeptionskontext
  • „… tant de belles personnes“: Vom klassischen Roman zum Teenager-Drama
  • Von Hof zu Hof (I): La Princesse de Clèves als narrative Matrix
  • Junie de Chartres, Nemours & Co.: Namensspiele und multiple Intertextualität
  • Lafayette, ver-queert: Galante Konfusionen
  • Digression und Didaktik: Lektionen in Liebesskepsis
  • Close-up, Schaulust, Meta-Kino: Zur (Gender-)Ökonomie des Blicks
  • „Il n’y a pas d’amour éternel“: Passion in einer postreligiösen Welt
  • „… une aventure collective“: Die Prinzessinnen aus der Marseiller Banlieue Régis Sauders Nous, princesses de Clèves
  • „… une réponse au débat sur l’identité nationale“: Nous, princesses de Clèves im politischen Kontext
  • Von Hof zu Hof (II): La Princesse de Clèves als Modell und Matrix
  • „… le roman d’une classe à propos d’un roman“: Nous, princesses de Clèves als Initiationsnarrativ en abyme
  • Nous, princesses de Clèves, princes de Clèves, ducs de Nemours: Klassischer Roman und kreatives Rollenspiel
  • „… des exemples […] inimitables“? Perspektiven ‚klassischer‘ Literaturdidaktik in der Gegenwart
  • La Princesse de Clèves meets D.Grayman: Zur populärkulturellen produktiven Rezeption eines klassischen Textes
  • Reise durch einen digitalen Kontinent: Online-Abenteuer der Princesse de Clèves
  • Ein „roman français d’un ennui profond“? Princesse-Fanfiction oder Lafayette in der Manga-Welt
  • La Princesse de Clèves, 1678-2018: Provisorische Conclusio

More of this series

    Related titles

      More of this author(s)