Purchase access. Login

Planung ist unsichtbar

Stadtplanung zwischen relationaler Designtheorie und Akteur-Netzwerk-Theorie

Cite this publication as

Monika Kurath(Hg.), Reto Bürgin(Hg.), Planung ist unsichtbar (2019), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839448533

Tracked since 05/2018

195
downloads

Description / Abstract

Dieser Band präsentiert eine neuartige Sicht auf die Stadtplanung, indem er den sozio-materiellen Kontext berücksichtigt, in welchem Planung stattfindet. Dabei wird eine theoretische Brücke zu einem Vordenker, Lucius Burckhardt, und seiner Designtheorie geschlagen, in welcher die 'unsichtbare' soziale Dimension von Design im Zentrum steht. Eine ähnliche Perspektive nimmt die Akteur-Netzwerk-Theorie ein, welche die Handlungsmacht nichtmenschlicher Artefakte betont. Diese beiden Ansätze verbindend, plädieren die Beiträge dafür, Planung verstärkt in ihren sozio-materiellen Verbindungen wahrzunehmen und ihre Ergebnisse entsprechend als deren Produkte zu verstehen.

Description

Monika Kurath (PD Dr.) ist Direktorin für Forschung und Faculty sowie Dozentin an der Universität St. Gallen und Privatdozentin für Wissenschafts- und Technikforschung an der Universität Wien. Sie lehrt und forscht zu Technowissenschaften, zum Nichtwissen neuer Technologien, zu sozio-materiellen Beziehungen in Städten und Wissensproduktion in der Stadtplanung sowie zu Wissenskulturen in der Architektur.
Reto Bürgin ist Sozialgeograph und Doktorand am Geographischen Institut der Universität Bern. Er hat Geographie, Soziologie und Hispanistik an der Universität Basel studiert und war wissenschaftlicher Mitarbeiter am ETH Wohnforum der ETH Zürich. Seine Forschungsschwerpunkte sind Stadtgeographie/-soziologie, Stadt-Land-Verbindungen und Digitalisierung sowie die Schriften von Lucius Burckhardt.

Table of content

  • Cover
  • Inhalt
  • Einleitung: Planung relational denken
  • I. Teil: Relationale Planung & Designtheorien
  • Lucius Burckhardt als Vordenker eines sozio-materiellen Raumverständnisses
  • Über das Navigieren durch stadtplanerische (Un-)Ordnung
  • Die Stadt der Dinge
  • II. Teil: Anwendungen
  • Street art in der Stadt – zwischen künstlerischer Ausdrucksform und planerischer Praxis. Eine relationale Analyse
  • Nutzung als alltäglicher Prozess der Stadt im sozio-materiellen Wandel
  • Die Formierung einer Ökologie der Stadt – biologische Expertise und Biotopschutzplanung in West-Berlin
  • Materielle Partizipation in der Stadtplanung
  • Nutzer mit und ohne Körper – sozial differenzierte Verkörperungsprozesse in partizipativer Planung der performativen Künste
  • Nachwort
  • Was macht die Planung? Was Lucius Burckhardt und ANT voneinander lernen können
  • Autor_innen

More of this series

    Related titles