Erfahrungen von LSBT*-Patient_innen am Ende ihres Lebens - Die Situation Sterbender in England und Erkenntnisse der Studie "The Last Outing"

Kathryn Almack and John Crossland

Cite this publication as

Kathryn Almack, John Crossland, Erfahrungen von LSBT*-Patient_innen am Ende ihres Lebens - Die Situation Sterbender in England und Erkenntnisse der Studie "The Last Outing" (2018), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1430-9653, 2018 #03, p.245

38
accesses
3
quotes

Description / Abstract

This paper addresses the end of life experiences of lesbian, gay, bisexual, and trans (LGBT) older adults and their carers. The authors provide an overview of end of life care policies and guidelines in England with a specific focus on diversity. Key themes regarding the needs of LGBT patients and their carers are then outlined from a research study "The Last Outing", from which the authors demonstrate the importance of visibility for LGBT patients in both institutional and community based end of life care settings. This mixed-methods study combined a quantitative component that surveyed 237 participants with a subsequent qualitative component comprising 60 semi-structured interviews that were analysed thematically. The article highlights the specific vulnerabilities of dying LGBT patients and the relevance of both sexual orientation and gender identity to good practice in health and social care, including working with partners and carers. The authors discuss the findings in relation to the social policy contexts of both England and Germany and highlight best practice examples.

Keywords

LGBT, End of Life Care, Older Adults, Homosexuality, Social Networks, Dying



Der Beitrag thematisiert die Situation von lesbischen, schwulen, bisexuellen sowie transgeschlechtlichen (LSBT*) Sterbenden und ihren Angehörigen. Die Autor_innen liefern zudem einen Überblick über "end of life care" in England und neue Richtlinien im Gesundheitswesen im Umgang mit Diversität. Anhand der Studie "The Last Outing", werden zentral relevante Themen und Bedürfnisse von LSBT*-Patient_innen und ihren Angehörigen vorgestellt. Die Studie basiert auf einen mixed-method Ansatz, der eine quantitative Studie mit 237 Teilnehmenden mit einer qualitativen Studie verknüpft, die wiederum Daten aus 60 problemzentrierten Interviews thematisch analysiert. Dabei illustrieren die Autor_innen die Bedeutung der Sichtbarkeiten von LSBT*-Patient_innen in der ambulanten wie in der stationären Versorgung am Lebensende. Der Artikel verdeutlicht die spezifische Vulnerabilität sterbender LSBT*-Patient_innen und die Relevanz der sexuellen und geschlechtlichen Identität in der pflegerischen Praxis und im Umgang mit den Angehörigen. Die Autor_innen diskutieren die Ergebnisse mit Berücksichtigung der sozialpolitischen Rahmenbedingungen in England und Deutschland und best practice Beispielen.

Schlüsselwörter

LSBT*,Sterbebegleitung, Altenpflege, Homosexualität, soziale Netzwerke, Sterben

More of this issue

    Related titles

      More of this author(s)