Purchase access. Login

Der letzte Rabbiner

Das unorthodoxe Leben des Leo Trepp

Gunda Trepp

Cite this publication as

Gunda Trepp, Der letzte Rabbiner (2018), WBG, Darmstadt, ISBN: 9783806238310

Tracked since 05/2018

1
downloads

Description

Leo Trepp wächst in einer orthodoxen Familie auf, in der Schiller und Shakespeare ebenso zum Alltag gehören wie Talmud und Tora. Nach Philosophiepromotion und Rabbinerausbildung amtiert er als letzter Landesrabbiner in Oldenburg, unter den kritischen Blicken der Nationalsozialisten. Wie durch ein Wunder entkommt er in die USA. Doch schon bald beginnt er sein „unermüdliches Versöhnungswerk“, wie es Karl Kardinal Lehmann nannte: Immer wieder kehrt er nach Deutschland zurück, um den Menschen jüdisches Leben näher zu bringen und Vorurteile abzubauen. Er lehrt und berät, steht im engagierten Dialog mit Kirchenvertretern und Muslimen und hilft beim Aufbau neuer jüdischer Gemeinden.
Seine Autobiographie blieb unvollendet - und so trägt seine Frau, die Autorin Gunda Trepp, die Erinnerungen zusammen, ergänzt, kommentiert und erzählt mit Liebe und Wärme von diesem tief religiösen und doch so un-orthodoxen deutsch-jüdischen Leben.

Description

In seinen Erinnerungen zeichnet Leo Trepp (1913 - 2010) das untergegangene jüdische Leben in Deutschland nach, blickt aber auch mit wachen Augen auf neues jüdisches Leben sowie Befindlichkeiten von Christen und Muslimen und sorgt sich um den erstarkenden Antisemitismus. Ein wichtiger Beitrag zum Verständnis des Miteinanders in Deutschland!

Description

Gunda Trepp hat nach Jurastudium und Ausbildung an der Henri-Nannen-Journalistenschule als Anwältin und als Journalistin für Zeitungen wie den Spiegel, die FAZ und die Berliner Zeitung gearbeitet. Sie lebt heute als Autorin in San Francisco und Berlin.

Table of content

  • Front Cover
  • Titel
  • Impressum
  • Inhalt
  • Vorwort von Johannes Gerster
  • Einleitung
  • 1. Kapitel: Die Liebe eines Vaters
  • Ach, du wunderschöner Rhein
  • Kaiser, Krieg und Vaterland
  • Leben in zwei Kulturen
  • Vom Glück des Lernens
  • 2. Kapitel: Mittendrin und außenvor
  • Ein klimperkleines Dorf mit Juden
  • Die Grenze ist geschlossen – und das Glück grenzenlos
  • Abschied von der Kindheit
  • Das Gerücht über die Juden
  • 3. Kapitel: Studium im Sauseschritt
  • Orthodox? Liberal? Einheit in der Vielfalt
  • Wer ist schon Albert Einstein? Außen Universität – Innen NSDAP
  • Ein Bruder in Nöten und ein SA-Mann mit Herz
  • Treueversprechen gegen die Nazis
  • Wer denkt denn da noch an Karriere?
  • 4. Kapitel: Rabbinat in Zeiten der Angst
  • Mit den Augen der Anderen
  • Aufbauen, abwickeln und trösten – gleichzeitig
  • „Tragt ihn mit Stolz, den gelben Fleck"
  • Eine Schule für die Juden
  • Hoffnung ist die Hoffnung ist die Hoffnung
  • „Der Kapitän verlässt das Schiff zuletzt"
  • Das Ende
  • 5. Kapitel: Rückkehr
  • „Wo warst du in jener Zeit?"
  • Gestohlene Heimat
  • Neu und verwirrt – ein Deutscher in Amerika
  • Weichen für die Zukunft stellen
  • 6. Kapitel: So ist es Mühe und Arbeit gewesen
  • Zwei Frauen und ein emanzipierter Rabbiner
  • „Ohne den Älteren wäre der Jüngere nicht da"
  • Der Gerechtigkeit sollst du nachjagen
  • Über das Abschiednehmen
  • Glossar
  • Bibliographie
  • Back Cover

Related titles

    More of this author(s)