Purchase access. Login

Music as Protest in Cold-War Asia

Teresa Teng (Deng Lijun), the Enlightenment for Democracy in the 1980s and a Case of Collective Nostalgia for an Era that Never Existed

ChenChing Cheng and George Athanasopoulos

Cite this publication as

ChenChing Cheng, George Athanasopoulos, Michael Fischer(Hg.), Knut Holtsträter(Hg.), Music as Protest in Cold-War Asia (2016), Waxmann Verlag, 48159 Münster, ISSN: 1619-0548, 2015 #1, p.41

Description / Abstract

Schaut man auf die Geschichte der Populärmusik Asiens im 20. Jahrhundert zurück, kann man kaum eine komplexere Gestalt als die Sängerin Deng Lijun (Teresa Teng) finden. Im Folgenden wird erforscht, wie ihre Musik zum großen soziokulturellen Umbruch beitrug. Der Beitrag folgt dabei drei Hauptlinien in der Analyse: Zuerst wird die spezifische Rezeption der chinesischen Musikfans innerhalb der jeweiligen sozialen Kontexte und der historischen Hintergründe untersucht. Zweitens wird gefragt, welche Rolle ihre Musik im Aufbau der Pop-Musik-Industrie nach der Kulturrevolution spielte. Und abschließend wird untersucht, wie Deng Lijuns ‚dekadente Musik‘ chinesische Studenten in der demokratischen Bewegung der 1980er Jahre beeinflusste und wie sie dabei zu einer treibenden Kraft für die Jugend in China wurde.

More of this issue

    Related titles

      More of this author(s)