Purchase access. Login

Der "Kampf" gegen Jugendkriminalität im historischen Wandel

Vom Schutz junger Menschen zur Aufwertung gesellschaftlicher Sicherheitserwartungen

Bernd Dollinger and Matthias Rudolph

Cite this publication as

Bernd Dollinger, Matthias Rudolph, Der "Kampf" gegen Jugendkriminalität im historischen Wandel (2016), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 2195-867X, 2016 #01, p.51

Tracked since 05/2018

61
downloads

Description / Abstract

Zusammenfassung: Kriminalität wird oftmals als "Anderes", Illegitimes inszeniert, gegen das es zu kämpfen gilt. Der Beitrag analysiert den Wandel derartiger Forderungen, indem anhand von Symboliken des Kampfes rekonstruiert wird, wie seit 1970 in institutionellen und politischen Kontexten Jugendkriminalität bzw. die Auseinandersetzung mit ihr konzipiert wird. Dies erfolgt durch eine Analyse von Zeitschriften der Sozialen Arbeit und Polizei und zudem von Debatten in deutschen Parlamenten. Im Ergebnis zeigt sich eine grundlegende Transformation von Kriminalitätsdiskursen zu Beginn und in der Mitte der 1990er Jahre. Kriminalität wird seither zunehmend als kooperativ und präventiv zu adressierende Aufgabe aller Institutionen dargestellt. Fokussiert werden weniger gesellschaftliche Ursachen und Probleme, sondern an ihre Stelle trat sukzessive eine institutionell zu "sichernde" Eigenverantwortung von (potentiellen) Tätern.

Schlagwörter: Jugendkriminalität, Kampf, Punitivität, Interdiskurs



Abstract: On a regular basis, criminality is depicted as something "other" and illegitimate that has to be cracked down on. This contribution analyses these processes by focusing on symbols of fighting (against crime) in penal discourses since 1970. The empirical basis consists of journals of social work and police as well as of debates in German parliaments. The results establish a basic transformation of penal discourses in the course of the 1990s. In this period, crime has gradually been shaped as an issue that has to be tackled by cooperative and preventive endeavors of all corresponding institutions. The focus of interest has been shifted incrementally from societal causes and problems to (possible) individual offenders, their responsibility, and its "securing" by respective agencies.

Keywords: Youth Crime, Fight, Punitivity, Interdiscourse

More of this issue

    Related titles

      More of this author(s)