Open Access

Religionssoziologie

Volkhard Krech
Download
Download

Cite this publication as

Volkhard Krech, Religionssoziologie (2015), transcript Verlag, Bielefeld, ISBN: 9783839400074

Tracked since 05/2018

277
downloads

Description / Abstract

Vielfach wird heute die Meinung vertreten, Religion gehöre aufgrund der sog. Säkularisierung zu den »Verlierern« gesellschaftlicher Modernisierung. Demgegenüber steht die Annahme, dass Religion eine Transformation erfahren und sich in Bezug auf Inhalte, Sozialformen und Funktion(en) gewandelt habe. Diese paradigmatische Differenz zieht sich durch die Soziologie seit ihrer akademischen Etablierung und kennzeichnet auch noch die gegenwärtige Religionssoziologie. Der Forschungsüberblick zeigt allerdings, dass man es keineswegs mit unilinearen und homogenen Prozessen zu tun hat. Dass Aussagen über die Relevanz von Religion nur unter Berücksichtigung je spezifischer gesellschaftlicher Kontexte getroffen werden können, ist eine der Thesen des Beitrags.

Description

Volkhard Krech, geb. 1962, ist Professor für Religionswissenschaft am Centrum für Religionswissenschaftliche Studien der Ruhr-Universität Bochum. Er forscht u.a. zur Theorie und Empirie religiöser Evolution

Review

»Krechs Einführung in die Religionssoziologie lässt sich schließlich insofern als Muster einer gelungenen Einführung verstehen, als es ihm gelingt, ein weites Feld durch ein paar Unterscheidungen so einzuteilen, dass es überschaubar wird.«
Thorsten Bonacker, Soziologische Revue, 24 (2001)

»Mit Blick auf die Klassiker hat Volker Krech in einem ebenso knappen wie brillianten Überblick über konzeptionelle Fragen der Religionssoziologie die Vermutung geäußert, 'dass die Beschäftigung mit Fragen der Religion zu den Konstitutionsbedingungen der Soziologie gehört'. Von Durkheim über Simmel und Weber bis hin zu Luckmann und Luhmann, für deren Werk die genaue soziologische Bestimmung der Religion eine zentrale Aufgabe war, findet diese These hinreichend Bestätigung.«
PD Dr. Benjamin Ziemann, Neue Politische Literatur, 50 (2005)

Besprochen in:

Spirita, 6 (2001), Gritt Klinkhammer

License

http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/

Open access statement

This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 3.0 License (CC BY-NC-ND 3.0)

Table of content

  • Cover Religionssoziologie
  • Inhalt
  • Einleitung
  • Wie wurde Religion zu einem soziologischen Gegenstand? Eine kurze Geschichte der Religionssoziologie
  • Die Anfänge
  • Émile Durkheim
  • Max Weber
  • Georg Simmel
  • Welchen Gegenstand hat die Religionssoziologie? Ein Abriß religionssoziologischer Theorien
  • Vom Erleben zum Handeln: Religion als ›Erlebnis des Heiligen‹
  • Vom Erfahren zum Handeln: Religion als ›Heiliger Kosmos‹
  • Vom symbolisch repräsentierten Wissen zur Legitimation des Handelns: Religion als Handlungsorientierung
  • Vom Handeln zur Kommunikation: Religion als Kontingenzbewältigung
  • Schlußfolgerungen
  • Auf welche Weise läßt sich Religion operationalisieren und empirisch erfassen? Antworten der empirischen Religionssoziologie
  • Welche Gegenstandsbereiche hat die religionssoziologische Forschung? Religion auf ›mikro‹-, ›meso‹- und ›makro‹soziologischer Ebene
  • Religiöse Interaktionen
  • Religiöse Institutionen
  • Religiöse Rollen
  • Religiöse Rituale
  • Religiöse Lebensführung und Biographie
  • Religiös-politische Institutionen
  • Formen organisierter Religion
  • Religiöse Gruppen
  • Formale religiöse Organisationen (Kirchen)
  • (Neue) Religiöse Bewegungen
  • Religion auf gesellschaftsstruktureller Ebene
  • Religion und Säkularisierung
  • Religion, Evolution und funktionale Differenzierung
  • Religion und Individualisierung
  • Religion, Pluralisierung und Modernisierung
  • Religion und Verbreitungsmedien
  • Religion und Globalisierung
  • Was ist Religion? Die Religionssoziologie und ihr Gegenstand im Kontext der allgemeinen Religionsforschung
  • Anmerkungen
  • Literatur

More of this series

    Related titles

      More of this author(s)