Open Access

GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 2/2014

Download
Download

Cite this publication as

Beate Kortendiek(Hg.), Sabine Schäfer(Hg.), Carola Bauschke-Urban(Hg.), Sigrid Metz-Göckel(Hg.), Carmen Leicht Scholten(Hg.), GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 2/2014 (2014), Verlag Barbara Budrich, 51379 Leverkusen, ISSN: 1868-7245, 2014 #2,

Tracked since 05/2018

2
downloads

Description

GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft bietet der Frauen- und Geschlechterforschung sowie den Gender Studies ein fachübergreifendes Forum für wissenschaftliche Debatten, aber auch für die Kommunikation zwischen Wissenschaft und Praxis. Das Spektrum der Zeitschrift umfasst gesellschaftliche und kulturelle Themen – dem multidisziplinären Charakter der Zeitschrift entsprechend werden soziologische, erziehungswissenschaftliche, politikwissenschaftliche, ökonomische, kulturwissenschaftliche und historische Analysen aufgegriffen, die dem interdisziplinären Charakter der Geschlechterforschung entsprechen. Dabei geht es überdies um die Analyse lokaler, regionaler und globaler Einflüsse auf Geschlechterbeziehungen und -verhältnisse. Die Zeitschrift GENDER ist offen für unterschiedliche Positionen. Theoretische Auseinandersetzungen und Kontroversen sind ebenso erwünscht wie empirische Studien. Von Interesse sind hierbei insbesondere Studien, die ihren Blick auf soziale und kulturelle Veränderungen richten und das Handlungspotenzial jenseits tradierter geschlechtlicher Zuschreibungen ausloten.

Table of content

  • BEGINN
  • Inhaltsverzeichnis
  • Content
  • Vorwort: Bührmann/Schaff/Kortendiek: Heiraten und Hochzeiten – kulturelle, ästhetische und soziale Praktiken und Praxen
  • Bührmann/Thiele-Manjali: Hochzeiten und Heiraten als „rite de confirmation“: performative Herstellung geschlechtlicher Eindeutigkeiten in Zeiten des Wandels
  • Schäffler: Geschlechter- und Beziehungsnormen im Kontext professioneller Hochzeitsplanung am Beispiel Österreichs
  • Mangione: Der öffentlich inszenierte Heiratsantrag: utopisches Glücksversprechen oder emotionale Manipulation?
  • Schallat: Verpartnerungen gleichgeschlechtlicher Paare. Eine fotoanalytische Fallstudie
  • Pauli: Was bedeutet Heirat, wenn nur noch wenige heiraten? Zum Wandel von Heirats- und Konsumpraktiken in Namibia
  • Burkart: Liebe im Kapitalismus zwischen Geschlechtergleichheit und Marktorientierung
  • Vollmer/Mosel: Geschlechtertheorie und Gleichstellungspraxis – eine theoretische und eine empirische Perspektive
  • Hendrix/Hilgemann/Kortendieck/Niegel: Geschlechter(un)gerechtigkeit an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen – der Gender-Report
  • Theunert: Gleichstellungsorientierte Männerpolitik(en) – Konzept und Spannungsfelder. Eine Positionierung
  • Tagungsbericht: Nüthen: Wandel und Kontinuität heteronormativer Geschlechterverhältnisse. Jahrestagung der DGS-Sektion Frauen- und Geschlechterforschung vom 14. bis 16. November 2013 in Hamburg
  • Tagungsbericht: Harbeuther/Obermeyer/Winkler: Feministische Kritik und Menschenrechte. Tagung vom 14. bis 15. Februar 2014 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Rezensionen

Related titles