Purchase access. Login

Landschaft

Das Freie und seine Horizonte

Hans-Dieter Bahr

Cite this publication as

Hans-Dieter Bahr, Landschaft (2016), Verlag Karl Alber, Freiburg, ISBN: 9783495860595

Tracked since 05/2018

67
accesses

Description / Abstract

Man spricht manchmal davon, dass man "ins Freie" wolle, wenn man vorübergehend die Städte hinter sich lässt und sich aufs Land begibt. Gemeint ist mit dem Freien nicht das Landleben, vielmehr begegnen wir ihm dort, wo das begrenzte, vermessene, verbaute, bewirtschaftete Land mit seinen besonderen Ortschaften und Wegschaften zurücktritt, um etwas schlechthin Unverfügbares und Unbewohnbares aufzudecken, das ihm zu Grunde liegt: die Landschaft. Sie lässt sich gerade nicht auf das Geo-graphische ihrer Reliefs reduzieren, auf die Arten ihrer Gesteine, Gewächse oder Gewässer, schon deshalb nicht, weil die Himmel mit ihren wechselnden Wettern, Lichtern und Dunkelheiten, ihren Kälte- und Wärmeströmungen, die Erden mit ihren Nässen und Dürren, Überflutungen und Erschütterungen, Versumpfungen und Verwüstungen je mit zur Erscheinung der Landschaften gehören. Vor allem aber tauchen Landschaften dort auf, wo die Länder auf bestimmte Weise entgrenzt werden: Sie überschreiten nicht nur die Orte ins Ortlose, die Wege ins Weglose, sondern sie transzendieren die Beschränkungen auf das Nahe und Enge, Niedrige und Flächige, um sich, über die Horizonte hinweg, schlechthin der Ferne zu, der Weite, der Höhe, der Tiefe zu öffnen. Gleichwohl sind Landschaften nicht grenzenlos, sie gestalten sich sogar zu gleitenden individuellen Besonderheiten. – Ein Landstrich mag uns vertraut und zur Heimat werden, Landschaften aber strahlen in ihrer Freie stets eine geheimnisvolle Fremdheit aus.
Hans-Dieter Bahr geht dem Verstehen der Landschaft in der europäischen Tradition nach, um ihre grundlegende Differenz hervorzuheben zum Land mit seinen bestimmten Gebieten, zum Territorium, von dem schon das römische Recht erklärte, es bestehe aus "terra" und "terror", und zumal auch zu den "Öko-Systemen" des "Landschafts- und Naturschutzes". So erst wird sie als das Freie im Blick auf ihre verschiedensten Horizonte verständlich werden.

Description

Hans-Dieter Bahr lehrte von 1970 bis 2000 Philosophie in Berlin, Bremen, Mailand und Wien.

Table of content

  • BEGINN
  • Inhalt
  • 1. Aussichten
  • 2. ›Landschaft‹ als Gebiet
  • 2.1. Das gewöhnliche Verständnis von ›Landschaft‹
  • 2.2. ›Landschaft‹ als Politicum
  • 3. Natur als Landschaft
  • 4. Der Ferne zu
  • 4.1. Aufbruch eines locus amoenus
  • 4.2. Earl of Shaftesbury oder die Liebe zur Ferne
  • 5. Der verhüllte Eros heimischer Landschaft
  • 5.1. Zerstückelung als Geburt der ›Landschaft‹
  • 5.2. Das ›Geschlecht‹ heimischer Landschaften
  • 5.3. Kann es ›männliche‹ und ›weibliche‹ Landschaften geben?
  • 5.4. Die Phantasmen des ›Männlichen‹ und ›Weiblichen‹
  • 6. Die Physiognomie der Landschaft
  • 6.1. Die schaffende Natur und ihr Antlitz
  • 6.2. Exkurs: Biologistische Moral
  • 6.3. Anbetung der Natur
  • 6.4. Das Fehlen ›häßlicher‹ Landschaften
  • 7. Erhabene Landschaften
  • 8. Landschafts-Stimmungen
  • 8.1. Die Rede von ›Stimmung‹
  • 8.2. Die musikalische ›Stimmung‹
  • 8.3. Landschaftsstimmung bei Schelling und Hegel
  • 8.4. Die Vielheit der Stimmungen in einer Grundstimmung
  • 8.5. Stimmungsbilder
  • 9. Landschaftsbilder
  • 9.1. Die Mehrdeutigkeit des Bildes
  • 10. Landschaftsgemälde
  • 10.1. Die äußeren Umstände
  • 10.2. Die Perspektive
  • 10.3. Landschafts-Darstellungen
  • 10.4. Unterwegs zur entwegten Landschaft
  • 11. Der offene Raum und das Freie der Landschaft
  • 11.1. Vom leeren oder erfüllten zum offenen Raum
  • 11.2. Die Seinsweisen landschaftlicher Räume
  • 12. Die Landschaft der Dichtung
  • 12.1. Sprachbilder der Landschaft
  • 12.2. Erzählung der Landschaft
  • 12.3. Von der Poesie der Landschaft zur Landschaft der Poesie
  • 12.4. Die Stadt und das Land
  • 12.5. Das Schweigen der Landschaft
  • 12.6. Das Rauschen und die Klänge der Landschaft
  • 12.7. Himmel und Erde
  • 12.8. Die Gezeiten der Tage und Jahre und die Wetter
  • 12.9. Die Fluren der Landschaft und ihre Gestalten
  • 12.10. Aufbruch in die Ferne und Weite
  • 13. Die Welt der Landschaften
  • 14. Literaturangaben
  • 15. Abbildungsverzeichnis

Related titles

    More of this author(s)