Purchase access. Login

Die Normalisierungsmacht von Einkommensteuern. Eine Analyse der Einführung der Reichseinkommensteuer 1919/1920 .

Martin Nonhoff and Frieder Vogelmann

Cite this publication as

Martin Nonhoff, Frieder Vogelmann, Die Normalisierungsmacht von Einkommensteuern. Eine Analyse der Einführung der Reichseinkommensteuer 1919/1920 . (2015), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 2195-867X, 2015 #01, p.5

Tracked since 05/2018

8
downloads

Description / Abstract

Zusammenfassung: Die Macht moderner Staaten manifestiert sich auf besondere Weise in ihrer Fähigkeit, die Subjektivität ihrer (Staats-)Bürger hervorzubringen. Ein offensichtliches, aber kaum erforschtesMittel hierzu sind Steuern. Der vorliegende Beitrag wendet sich dieser Macht von Steuern am Beispiel der erstmaligen Einführung nationaler Einkommensteuern in der Weimarer Republik 1919/1920 zu. Dabei steht in zweifacher Hinsicht die Frage der Normalisierung im Zentrum: Erstens erkunden wir, wie die Normalität einer allgemeinen und ungewohnt hohen Einkommensteuer, im Verhältnis zu bisherigen Steuern einen sehr invasiven Eingriff, hergestellt wurde. Zweitens fragen wir, welche Normalisierungseffekte die Steuergesetzgebung in der sozialen Umwelt erzeugte, in die sie eingeführt wurde. Um diesen Fragen nachzugehen, untersuchen wir unter Rückgriff auf die der foucaultschen Machtanalytik entlehnten Kategorien der veridizierenden, der disziplinierenden und der versicherheitlichenden Macht den Gesetzesentwurf der Reichseinkommensteuer und die Debatte über diesen Entwurf in der Nationalversammlung im Dezember 1919. Schlagwörter: Normalisierung, Einkommensteuer, Foucaults Machtanalytik, parlamentarische Diskurse, Weimarer Nationalversammlung, Fiskalische Diskursanalyse



Summary: The power of the modern state becomes manifest particularly in its capability to produce subjectivities of citizen. One obvious but little researched means of state subjectivation is taxation. We examine this power of taxation by looking at the introduction of relatively high federal income taxes (Reichseinkommensteuer) in the Weimar Republic 1919/1920. In two regards, we focus on the question of normalization: Firstly, we explore how the normality of a general and comparatively high income tax was established. Secondly, we ask how the environment into which the tax was introduced was affected by normalization effects. In order to scrutinize these questions we study the draft law of the new income tax and the debate about this draft in the German National Assembly in December 1919. The analysis builds on the concepts of veridictive, disciplinary and securitizing power borrowed from Foucaultian power analytics. Keywords: Normalization, income tax, Foucault´s power analytics, parliamentary discourse, Weimar National Assembly, fiscal discourse analysis

More of this issue

    Related titles

      More of this author(s)