Purchase access. Login

Change Management

Veränderungsinitiativen erfolgreich steuern

Rixa Regina Kroehl

Cite this publication as

Rixa Regina Kroehl, Change Management (2014), UVK Verlagsgesellschaft, 78462 Konstanz, ISBN: 9783864964152

Tracked since 05/2018

445
downloads

Description / Abstract

Change-Projekte sind Produktivitätskiller, wenn sie nicht richtig gesteuert werden. Dabei werden 70 Prozent – und damit die meisten – der Change-Projekte initiiert, um effizientere Prozessabläufe zu etablieren. Einen weiteren Grund für Veränderungen stellt der Zwang der Kostensenkung dar.

Während der Dauer von Veränderungsprozessen büßen allerdings nach Schätzungen von Managern Unternehmen rund 43 Prozent ihrer Produktivität ein. Die gesetzten Ziele werden in der Regel zu lediglich 66 Prozent erreicht.

Der Verbesserungsbedarf ist eklatant. Besonders, da rund 84 Prozent der Manager die Offenheit für Veränderungen als unbedingte Notwendigkeit ansehen, um im Wettbewerb überleben zu können. Deshalb ist die effiziente und effektive Steuerung von Veränderungsprozessen das A und O des Managements. Wie man Veränderungsprozesse optimieren kann zeigt dieses Buch auf eindrucksvolle Art und Weise.

Description

Dr. Rixa Regina Kroehl studierte internationale Betriebswirtschaftslehre an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht (Oestrich-Winkel), der Pepperdine University (Malibu, USA) und der UADE (Buenos Aires, Argentinien). Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der EBS und Projektmanagerin am Institute for Future Studies and Knowledge Management Wiesbaden.

Table of content

  • BEGINN
  • Rixa Regina Kroehl: Change-Management. Veränderungsinitiativen erfolgreich steuern
  • Vorwort
  • Inhaltsübersicht
  • Veränderungsmanagement wirft Probleme auf
  • Was ist das Problem des Veränderungsmanagements?
  • Probleme in der Praxis
  • Probleme in der Theorie
  • Das Reduktionsproblem
  • Kann die allgemeine Theorie sozialer Systeme Abhilfe schaffen?
  • Das systemisch-konstruktivistische Potential
  • Antworten, die zu geben sind
  • Fragen, die zu stellen sind
  • Fahrplan zur Problemlösung
  • Warum Veränderungsinitiativen scheitern
  • Probleme unter Führungskräften
  • Position und Kenntnisse
  • Fähigkeiten und Eigenschaften
  • Verhalten
  • Erkennen und Entscheiden
  • Probleme unter Mitarbeitern
  • Widerstand
  • Bereitschaft
  • Vertrauen
  • Bindung und Engagement
  • Probleme des Unternehmens
  • Veränderungsfähigkeit
  • Unternehmenskultur
  • Kommunikation
  • Vision
  • Kommunikation als zentraler Scheiterungsgrund von Veränderungsinitiativen
  • Scheiterungsgründe aus systemisch-konstruktivistischer Perspektive
  • Makro- und Mikroebene des Unternehmens im systemischen Kontext
  • Makroebene – soziale Systeme
  • Makroebene – System-Umwelt-Grenze
  • Mikroebene – Interpenetration
  • Strategische Veränderung als „Sinneswandel“
  • Sinn im systemischen Kontext
  • Strategischer Wandel vor dem Hintergrund des systemischen Begriffsverständnisses von Sinn
  • Komplexität erkennen, kontingent entscheiden
  • Komplexität und Kontingenz im systemischen Kontext
  • Erkennen und Entscheiden vor dem Hintergrund des systemischen Begriffsverständnisses von Komplexität und Kontingenz
  • „Veränderungswirklichkeit“ auf Mitarbeiterebene
  • Radikaler und sozialer Konstruktivismus
  • Widerstand, Bereitschaft, Vertrauen, Bindung und Engagement vor dem Hintergrund des Konstruktivismus
  • Kommunikation als dreistufiger Selektionsprozess
  • Kommunikation im systemischen Kontext
  • Kommunikation vor dem Hintergrund eines systemischen Begriffsverständnisses
  • Organisationale Veränderungsfähigkeit zwischen Autopoiese und Selbstreferenz
  • Selbstreferenz und Autopoiese im systemischen Kontext
  • Organisationale Veränderungsfähigkeit vor dem Hintergrund des systemischen Begriffsverständnisses von Autopoiese und Selbstreferenz
  • Potentielle Scheiterungsgründe als inhärente Eigenschaften komplexer sozialer Systeme
  • Modelle des strategischen Veränderungsmanagements vor systemisch-konstruktivistischem Anforderungsprofil
  • Systemisch-konstruktivistische Anforderungen an Veränderungsmanagement-Modelle
  • Thematisierung „blinde Flecken“
  • Thematisierung von Sinn
  • Zirkuläre Kommunikation
  • Thematisierung Koevolution
  • Mitlaufende Überprüfung
  • Klassische strategische Veränderungsmanagement-Modelle vor systemisch-konstruktivistischem Anforderungsprofil
  • Defizite des klassischen Organisationsverständnisses
  • Eight-Step-Modell von John Kotter
  • Systemisch-konstruktivistische Betrachtung des Eight-Step-Modells von Kotter
  • Defizite klassischer Veränderungsmanagement-Modelle
  • Eine systemisch-konstruktivistische Erklärung für strategische Veränderungen in komplexen sozialen Systemen
  • Veränderung in komplexen sozialen Systemen auf Makroebene
  • Veränderung in komplexen sozialen Systemen auf Mikroebene
  • Die Rolle von Führungskräften bei Veränderungen in komplexen sozialen Systemen
  • Implikationen für das Management von Veränderungsinitiativen in komplexen sozialen Systemen
  • Von Wahrnehmen zu Beobachten und Erkennen
  • Von Konstruieren zu Einordnen und Entscheiden
  • Von Kommunizieren zu Kommunizieren und Feedback-Geben undFeedback-Nehmen
  • Reflektieren als besondere Verantwortung von Führungskräften
  • Thesen zum Management von Veränderungsinitiativen in komplexen sozialen Systemen
  • Der systemisch-konstruktivistische Managementansatz in der Praxis von Veränderungsinitiativen
  • Empirische Untersuchung – Die Grundlagen und Hintergründe
  • Forschungsdesign – Qualitative Sozialforschung
  • Technik der Datenerhebung – leitfadenstrukturiertes Experteninterview
  • Umsetzung – Expertenfindung und Datenanalyse
  • Veränderungsinitiativen in komplexen, sozialen Systemen – Die Praktikerperspektive
  • Beobachten
  • Erkennen
  • Einordnen
  • Entscheiden
  • Kommunizieren
  • Feedback geben und nehmen
  • Reflektieren
  • Weitere Aspekte
  • Experteninterviews als erweiterte Wirklichkeitskonstruktion
  • Ein systemisch-konstruktivistischer Gestaltungsansatz für strategische Veränderungen in komplexen, sozialen Systemen
  • Gestaltungsfelder des Managements strategischer Veränderungen in komplexen sozialen Systemen
  • Handlungshinweise für Führungskräfte aus systemisch-konstruktivistischer Perspektive
  • Zusammenführung von pragmatischen und systemisch-konstruktivistischen Handlungshinweisen für strategische Veränderungen
  • Gestaltungsempfehlungen für Führungskräfte in Zeiten strategischer Veränderung
  • Der sytemisch-konstruktivistische Ansatz als Perspektivenerweiterung
  • Wie man dem Scheitern von Veränderungsinitiativen entgegenwirken kann
  • Reflektion und Abgleich von Wirklichkeitskonstruktionen
  • Chancen und Möglichkeiten des vorgestellten Ansatzes
  • Literaturverzeichnis
  • Stichwortverzeichnis

Related titles

    More of this author(s)