Purchase access. Login

Das Gesetz zur Änderung des Vormundschafts- und Betreuungsrechts in seiner Bedeutung für die Soziale Arbeit

Hans van Els

Cite this publication as

Hans van Els, Das Gesetz zur Änderung des Vormundschafts- und Betreuungsrechts in seiner Bedeutung für die Soziale Arbeit (23.09.2019), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0342-2275, 2012 #1, p.43

Tracked since 05/2018

4
downloads

Description

Das Vormundschaftsrecht ist in seiner Grundkonzeption Anfang des vorletzten Jahrhunderts unter Verhältnissen geschaffen worden, die sich inzwischen nachhaltig geändert haben. So wundert es nicht, dass die Reform dieses Rechts wiederholt und seit langem gefordert worden ist, z.B. auf dem 59. DJT in Hannover (1992). Aber erst durch das 2006 zu Tode gekommene Kleinkind Kevin aus Bremen und weitere ähnlich erschütternde und in den Medien breit herausgestellte Fälle konnte die Reformforderung endlich ein Stück umgesetzt werden, nämlich durch das mit Ausnahme einiger Regelungen am 6.7.2011 in Kraft getretene Gesetz zur Änderung des Vormundschafts- und Betreuungsrechts v. 29.6.2011 (BGBl I 1306).

More of this issue

    Related titles

      More of this author(s)