Purchase access. Login

Lernen im Museum - das Contextual Model of Learning.

Ute Harms and Angela Krombaß

Cite this publication as

Ute Harms, Angela Krombaß, Lernen im Museum - das Contextual Model of Learning. (19.10.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0340-4099, 2008 #2, p.150

Tracked since 05/2018

35
downloads
12
quotes

Description / Abstract

In diesem Beitrag wird das Contextual Model of Learning als übergeordneter theoretischer Rahmen für empirische Studien zum Lernen im Museum dargestellt. Dieses Rahmenmodell ist strukturiert in drei Kontexte, den persönlichen, den soziokulturellen und den gegenständlichen. Jeder Kontext untergliedert sich wiederum in mehrere Faktoren, die das Lernen im Muse-um beeinflussen. Kontexte und Faktoren werden zunächst erläutert. Anschließend werden exemplarisch eigene Forschungsarbeiten zum computergestützten Lernen im Museum zum Thema Biodiversität, die durch das Contextual Model of Learning theoretisch eingefasst werden, beschrieben. Der Begriff der Biodiversität umfasst die Vielfalt der Erbinformationen, der Arten und der Ökosysteme. Ziel der Arbeiten war es, mithilfe eines compu-tergestützten Informationssystems Schülerinnen und Schülern einen interes-santen und umfassenden Zugang zum Thema Biodiversität zu ermöglichen. Der Einsatz von Computern ist für den außerschulischen Unterricht, wie z.B. im Naturkundemuseum, noch wenig empirisch erforscht. Forschungsbedarf besteht darüber hinaus auch in der fachdidaktischen Umsetzung des Themas Biodiversität. Die Nutzung des Contextual Model of Learning als Orientierungsrahmen gewährleistet einen übersichtlichen, aber zugleich komplexen Zugang zum Lernen im Museum. Abschließend wird deshalb die Bedeutung dieses theoretischen Modells für künftige Studien in informellen Bildungseinrichtungen - insbesondere im Museum - diskutiert. -- In this contribution, the Contextual Model of Learning is outlined as a theoretical framework for empirical studies about learning in museums. The model is structured in three contexts: the personal, the sociocultural and the physical context. Each of these is subdivided into several factors that influence learning processes in museums. The article describes rele-vant contexts and factors and gives an overview about research dealing with computer-assisted learning concerning the topic biodiversity. The complex term biodiversity addresses the aspects of genetic, species and ecosystem diversity. The general aim of a study in which a learning environment was created and evaluated, was to offer an interesting and informative access to the topic biodiversity to the students. So far, only few empirical studies address the use of computers in out-of-school learning settings, e.g. natural history museums. Further research concerning the edu-cational integration of the topic biodiversity is still needed. The Contextual Model of Learning provides a structured and complex approach for research on computer-assisted learning in museums, and helps to better understand the underlying learning process. The relevance of this theoretical model for future studies in informal educational institutions - especially in museums - is discussed. --

More of this issue

    Related titles

      More of this author(s)