Purchase access. Login

Wenn die roten Katzen tanzen...

Jeux dramatiques für sozial- und heilpädagogische Berufe

Gabriele Weiss

Cite this publication as

Gabriele Weiss, Wenn die roten Katzen tanzen... (1999), Lambertus Verlag, Freiburg, ISBN: 9783784121772

Tracked since 05/2018

85
downloads

Description

Ausdrucksspiel aus dem Erleben (Jeux dramatiques), in den 30er Jahren in Frankreich entstanden und von Heidi Frei und der Arbeitsgemeinschaft Ausdrucksspiel weiterentwickelt, ist ein spielerischer Weg für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Erfahrungen, innere Bilder und Gefühle szenisch auszudrücken. Gespielt werden in unterschiedlich großen Gruppen Geschichten oder Märchen, Bilderbücher, Gedichte oder Themen aus Natur und Alltag. Durch Identifikation mit einer selbstgewählten Rolle, Verkleidung und entsprechende Gestaltung der Räume entwickelt sich ein gemeinsames Spiel. Auf sprachliche Dialoge wird weitgehend verzichtet, statt dessen werden die Spielenden durch die Spielleiterin begleitet, welche die Geschichte erzählt und dabei Impulse der Teilnehmer spontan aufgreifen kann. Das Ausdrucksspiel aus dem Erleben versteht sich zunächst als ein pädagogisches Angebot, Elemente der Jeux dramatiques lassen sich aber auch in die heilpädagogische Förderung und spieltherapeutische Praxis mit Einzelnen und Kleingruppen integrieren.

Das vorliegende Buch stellt die Grundlagen der Jeux dramatiques dar, gibt Anregungen für Planung und Durchführung von Ausdrucksspielprojekten in verschiedenen sozial- und heilpädagogischen Arbeitsfeldern: in Heilpädagogischen Horten, Wohngruppen und Werkstätten für geistig behinderte Erwachsene, Kinder- und Jugendtreffs, Sonderkindergärten, integrativen Gruppen oder Eltern-Kinder-Gruppen. Darüber hinaus macht die Autorin Verbindungen deutlich zu anderen sozial- und heilpädagogischen Angeboten wie Rhythmik und Tanz, heilpädagogische Förderung und Spieltherapie, Integrationsgruppen sowie Begleitung der Eltern. Eine praxisnahe Einführung in eine faszinierende Methode für Erzieher(innen), Heilerziehungspfleger(innen), Sozial- und Heilpädagog(inn)en sowie alle in pädagogischen Bereichen Tätige.

Gabriele Weiss, Dipl. Sozialpädagogin, Dipl. Heilpädagogin, ist Dozentin am Fachbereich Heilpädagogik der Katholischen Fachhochschule in Freiburg und anerkannte Leiterin für Ausdrucksspiel.

Description / Abstract

Ausdrucksspiel aus dem Erleben (Jeux dramatiques), in den 30er Jahren in Frankreich entstanden und von Heidi Frei und der Arbeitsgemeinschaft Ausdrucksspiel weiterentwickelt, ist ein spielerischer Weg für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Erfahrungen, innere Bilder und Gefühle szenisch auszudrücken. Gespielt werden in unterschiedlich großen Gruppen Geschichten oder Märchen, Bilderbücher, Gedichte oder Themen aus Natur und Alltag. Durch Identifikation mit einer selbstgewählten Rolle, Verkleidung und entsprechende Gestaltung der Räume entwickelt sich ein gemeinsames Spiel. Auf sprachliche Dialoge wird weitgehend verzichtet, statt dessen werden die Spielenden durch die Spielleiterin begleitet, welche die Geschichte erzählt und dabei Impulse der Teilnehmer spontan aufgreifen kann. Das Ausdrucksspiel aus dem Erleben versteht sich zunächst als ein pädagogisches Angebot, Elemente der Jeux dramatiques lassen sich aber auch in die heilpädagogische Förderung und spieltherapeutische Praxis mit Einzelnen und Kleingruppen integrieren.

Das vorliegende Buch stellt die Grundlagen der Jeux dramatiques dar, gibt Anregungen für Planung und Durchführung von Ausdrucksspielprojekten in verschiedenen sozial- und heilpädagogischen Arbeitsfeldern: in Heilpädagogischen Horten, Wohngruppen und Werkstätten für geistig behinderte Erwachsene, Kinder- und Jugendtreffs, Sonderkindergärten, integrativen Gruppen oder Eltern-Kinder-Gruppen. Darüber hinaus macht die Autorin Verbindungen deutlich zu anderen sozial- und heilpädagogischen Angeboten wie Rhythmik und Tanz, heilpädagogische Förderung und Spieltherapie, Integrationsgruppen sowie Begleitung der Eltern. Eine praxisnahe Einführung in eine faszinierende Methode für Erzieher(innen), Heilerziehungspfleger(innen), Sozial- und Heilpädagog(inn)en sowie alle in pädagogischen Bereichen Tätige.

Gabriele Weiss, Dipl. Sozialpädagogin, Dipl. Heilpädagogin, ist Dozentin am Fachbereich Heilpädagogik der Katholischen Fachhochschule in Freiburg und anerkannte Leiterin für Ausdrucksspiel.

Table of content

  • Wenn die roten Katzen tanzen ... Jeux dramatiques für soziale und heilpädagogische Berufe
  • Inhalt
  • I. Einleitung
  • II. Grundlagen der Jeux Dramatiques
  • II.1 Zur Geschichte der Jeux Dramatiques
  • II.2 Arbeitsfelder und Zielgruppen
  • II.3 Teilnehmerkreis und zeitliche Strukturen
  • II.4 Requisiten und Räume
  • III. Spielverlauf und methodische Grundlagen
  • III.1 Der Spielaufbau im Überblick
  • III.2 Die Spielressourcen
  • III.3 Die Spielvorbereitung
  • III.4 Durchführung
  • III.5 Nachgespräch
  • III.6 Ausklang und Erinnerung
  • III.7 Die Spielarten
  • III.8 Regeln
  • III.9 Die Rolle der Spielleiterin
  • III.10 Die Bedeutung der Erwachsenen
  • III.11 Dramaturgische Elemente von Spielgeschichten
  • III.12 Jeux Dramatiques und Musik
  • IV. Pädagogische und psychologische Überlegungen
  • IV.1 Die Bedeutung des Spiels
  • IV.2 Die Bedeutung der Gruppe
  • V. Jeux Dramatiques zwischen Pädagogik, Förderung und Therapie
  • V.1 Abgrenzungen
  • V.2 Jeux Dramatiques und Entwicklungsförderung
  • V.3 Elemente der Jeux Dramatiques in einer Heilpädagogischen Entwicklungsförderung
  • V.4 Jeux Dramatiques in der Sprachheilpädagogik
  • V.5 Jeux Dramatiques und Personzentrierte Spieltherapie
  • V.6 Jeux Dramatiques als Teil einer heilpädagogischen und spieltherapeutischen Begleitung
  • V.7 Jeux-Elemente in gruppentherapeutischen Angeboten
  • V.8 Diagnostische Möglichkeiten im Rahmen der Jeux Dramatiques
  • V.9 Jeux Dramatiques und Ausbildung
  • VI. Spielprojekte
  • VI.1 Jeux Dramatiques in einem Heilpädagogischen Hort
  • VI.2 Jeux Dramatiques in einem Kinder- und Jugendzentrum
  • VI.3 Jeux Dramatiques mit Familien in einem Schulkindergarten
  • VI.4 Integrative Freizeit-Projekte mit Erwachsenen mit geistiger Behinderung
  • VII. Spielgeschichten
  • VII.1 Spielgeschichten aus der Arbeit mit Kindern im Vorschulalter, ihren Eltern und ErzieherInnen
  • VII.2 Spielgeschichten aus der Arbeit mit Kindern im Grundschulalter
  • VII.3 Nacherzählungen aus Spielsequenzen mit Grundschulkindern
  • VII.4 Spielgeschichten aus der integrativen Arbeit mit behinderten und nichtbehinderten Erwachsenen
  • VIII. Grundlagenliteratur, Spielliteratur, Musikvorschläge
  • VIII.1 Grundlagenliteratur
  • VIII.2 Spieltexte und Spielanregungen
  • VIII.3 Musikvorschläge
  • XI. Adressen
  • Die Autorin

Related titles

    More of this author(s)