Mythos der Etappe

Der Weg zum Sozialismus, Schulpolitik und die Nicaragua-Kuba-DDR-Beziehungen (1979–1985)

Marcelo Caruso und Luis Kliche

Diese Publikation zitieren

Marcelo Caruso, Luis Kliche, Mythos der Etappe (31.05.2023), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 0514-2717, 2023 #1, S.163

10
Accesses

Beschreibung / Abstract

Der vorliegende Beitrag sondiert ein bislang eher vernachlässigtes Kapitel der globalen sozialistischen Verflechtungen: Die Kooperation zwischen der DDR und Nicaragua während der ersten Jahre der sandinistischen Revolution (1979–​1990) im Bildungsbereich. Der Beitrag geht der Frage nach, warum es in Nicaragua zu einer Orientierung an der DDR – in der Frage der Kaderbildung für das Schulsystem – gekommen ist. Warum sollte Nicaragua diese intensive Austauschbeziehung mit der Deutschen Demokratischen Republik unterhalten? Wie kam diese zustande? Konkurrierte die Mitarbeit Kubas in der nicaraguanischen Revolution mit anderen Referenzgesellschaften der sozialistischen Welt? Die auf Archivmaterial fußende Analyse zeigt, dass im politisch-pädagogischen Austausch ein Rationalitätsmythos, derjenige der Etappen gesellschaftlicher Entwicklung auf dem Weg zum Sozialismus, von beiden Seiten abgerufen und mobilisiert wurde. Mit dem Narrativ einer ‚Etappe‘, die Nicaragua vor sich und die DDR hinter sich hatte, wurden Gemeinsamkeiten konstruiert, die die Wendung der Schulpolitik hin zur DDR plausibel machten.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor