Kirche, Kult und Krise

Christentum im neueren Film

Diese Publikation zitieren

Joachim Valentin (Hg.), Viera Pirker (Hg.), Kirche, Kult und Krise (2023), Schüren Verlag, Marburg, ISBN: 9783741001826

1
Accesses

Beschreibung / Abstract

In Kino und Serienproduktionen werden Religion und Kirche in jüngster Zeit erstaunlich oft zum Thema. Ob römisch-katholisch, reformiert, lutherisch oder orthodox: Glaubende Männer und Frauen, Amtsträger und Laien sind Anlass filmtheologischer und medienreflexiver Fragen nach Gründen und Kontexten. Offenbar stellen sich Filmschaffende den Fragen nach Kirche, Kult und Krise gerade im aktuell rasanten Wandel von Religion und Gesellschaft. Das Gewand der Kirche(n) wirkt dabei oft als Hülle für existentielle Grundfragen. Haltung, Geschlecht, Sehnsucht, Enthemmung, Moral und Verzweiflung lassen sich in einem als kirchlich apostrophierten Setting offenbar besonders prägnant entwickeln. Ist der christliche Glaube als Konzept und Praxis derart in die Krise geraten, dass er heute im Film ganz neu gefüllt und gestaltet werden kann? In welcher Weise bilden Religion und Religiosität den Hinter- oder Vordergrund von Narrativen und neuer Ästhetik?
Das Individuum steht in der Krise, so sehr wie die Institutionen. Wunder ereignen sich, sie können das Leben stören, mitunter aber auch zerstören, religiös-rituelle Praktiken im Film überleben am Rande offizieller Kulte. Neben einer neuen Zuwendung zum Evangelienfilm wird das Priesteramt als Signum der Hoffnung ebenso wie des Missbrauchs dargestellt. Der Papst tritt auf als Thema dokumentarischer Produktionen und Inspiration fiktionaler Erzählungen.
Die in diesem Band versammelten Beiträge betrachten das breite Tableau aktueller filmischer Produktionen. Sie analysieren die theologische Qualität der filmischen Experimente, Ästhetiken, Reaktualisierungen und der historischen Einzelmodelle und öffnen so unerwartete Horizonte

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Viera Pirker / Joachim ValentinKirche, Kult und Krise Zur Einleitung
  • Charles Martig FIRST REFORMED Paul Schrader überdenkt den Transcendental Style in Film und Buch
  • Wie alles begann – Transcendental Style in Film
  • Rethinking Transcendental Style –auf dem Weg zum «Slow Cinema»
  • Verfahren des «Slow Cinema»
  • «Long Take» – Lange Einstellung
  • «Minimal Coverage» –Inszenierung als reduzierte Auflösung in Bildern
  • «Wide Angles» – Weitwinkel als Umfang des Blicks
  • «Static Frames» –die feste Einstellung als statischer Rahmen
  • «Offset Edit» – der zeitlich versetzte Schnitt
  • Langsames Kino ist nicht gesprächig
  • Selektive Musik und diegetischer Ton
  • Visuelle Flächigkeit und planimetrische Fotografie
  • Nicht agierendes Schauspiel
  • Farbe und Bildformat
  • Prominente Vertreter:innen des «Slow Cinema» –von Chantal Akerman bis Andrei Tarkowski
  • FIRST REFORMED als eine konzentrierte Ansammlungvon Krisenerfahrungen
  • FIRST REFORMED als «Slow Cinema»mit dem Anspruch des «Transcendental Style»
  • Margrit Frölich Sehnsucht nach Glauben Am Beispiel der Filme Novitiate, La Prière, Kreuzweg, Lourdes
  • NOVITIATE
  • LA PRIÈRE
  • KREUZWEG
  • LOURDES
  • Karsten Schmidt Christliche Identität in der Fremde Herausforderungen des Glaubens in Martin Scorseses Silence
  • Protagonisten und Handlung
  • Japanische und christliche Identität
  • Die Nachfolge Christi
  • Nachfolge als Liebe zum Anderen
  • Michael Strothmeier Terrence Malick Kino des religiösen Ereignisses
  • «Look out through my eyes» –Malicks Kino als poetische Phänomenokinematografie
  • «Something is missing» –der Wallace’sche Fußnotennihilismus
  • «All Things Shining» –Kunstwerke als Welten eröffnende Lebensmodelle
  • «The only way to be happy is to love» –Kunstwerke der Christusnachfolge
  • Kino als religiöses Ereignis
  • Andreas Schmoller Der Franz Jägerstätter des Terrence Malick Biografie – Fiktion – Diskurse
  • Der Jägerstätter-Film im Gesamtkosmos desTerrence Malick
  • Biografie und Bezüge zur Filmfiktion
  • Conclusio
  • Józef Niewiadomski CORPUS CHRISTI aus dem Blickwinkel der Dramatischen Theologie
  • Wovon handelt CORPUS CHRISTI?
  • Von der Dynamik des Begehrens
  • Sakrales und Heiliges
  • Dramatische Theologie
  • Spuren der Versöhnung, aber keine Eindeutigkeit
  • Christian Engels Verstrickungen rund ums evangelische Pfarrhaus DIE WEGE DES HERRN
  • Viera Pirker Ästhetik religiöser Liminalität im Angesicht der Madonna dell’Arco ANATOMIA DEL MIRACOLO
  • Charakteristik des Films
  • Das Bildnis der Madonna im Film
  • Eine am Bild verhandelte Grenzüberschreitung
  • Wege der filmischen Annäherung
  • Der Vollzug des Rituals
  • Das Ritual im Film
  • Ritualtheoretische Einordnungen
  • Filmische Erkenntnisse der Liminalität
  • Knut Wenzel Die Madonna des Erscheinens als metonymische Figur der Bildästhetik Das Epiphanische im Film L’APPARITION
  • Einleitung
  • Hermeneutik der Marienerscheinung
  • Splitter eines Prismas
  • Excessive desire
  • Theresia Heimerl Achtung: Wunder können Ihr Leben verändern Säkulare und religiöse Bewältigungsstrategien imUmgang mit dem Übernatürlichen in der TV-Serie IL MIRACOLO
  • Einleitung
  • Handlung und dramatis personae
  • (Blut)weinende Madonnen: eine theologische Einordnung
  • Dreimal Konfrontation mit dem Wunder
  • Religiöse und säkulare Identitäten in der Krise
  • Achtung: Wunder können Ihr Leben verändern.Anfragen an die Theologie
  • Jochen Mündlein Ambivalente Nachfolge als Form christlicher Identität in der Serie MESSIAH
  • Einleitung: Zeitgenössische Fragen an einechristliche Identität
  • Grundvollzüge christlicher Identität –filmhermeneutische Überlegungen
  • Identitätskrisen als Leitmotiv in MESSIAH
  • Christliche Identität zwischen Identifikation undAblehnung
  • Christliche Identität im Angesicht des Wunders
  • Abschließende Bemerkungen
  • Georg Seeßlen DAS NEUE EVANGELIUM Anmerkungen zu einem Film,den Milo Rau ermöglicht hat
  • Reinhold Zwick Die erste Jüngerin – unsere Zeitgenossin? Zum Porträt der MARIA MAGDALENA von Garth Davis
  • Der Prolog des Films als Ouvertüre
  • Die Exposition der Magdalena-Figur
  • Das Verhältnis zwischen Magdalena und Jesus
  • Biblische Haftpunkte
  • Die Bedeutung der apokryphen Evangelien für den Film
  • Die Funktionen Magdalenas im Film –eine Blaupause für heute
  • Magdalena vs. Petrus – Abschied von der Männerkirche
  • Abspann
  • Peter Hasenberg Von idealen Päpsten zu intriganten Kardinälen Filmische Perspektiven auf den Vatikan
  • Medienstrategie des Vatikans
  • Der Papst: Amt und Mensch
  • Fiktive Päpste: Wunschbilder
  • Fiktive Päpste: Provokative Entwürfe
  • Aktueller Reformdiskurs: drei Beispiele
  • Zuständigkeiten des Vatikans: Das Heilige und das Böse
  • Intrigen und Verschwörungen
  • Kolportage: historische Exzesse
  • Fazit
  • Giulia Evolvi THE YOUNG POPE Catholicism from Jorge Bergoglio to Jude Law
  • Mediatization and Films
  • Visibility
  • Family and Love
  • Conclusion
  • Gerhard Midding Das befreite Wort GRÂCE À DIEU und die Krisen französischer Identität
  • Gegensätzliche Rechtsgüter
  • Eine Rückblende
  • List und Recherche
  • Der Schmerz der Auserwählten
  • Es braucht ein Dorf
  • Das gebrochene Schweigen
  • Reinhold ZwickZwischen Fiktion, Dokumentation undHommagePapst Franziskus in den Filmen von Fernando Meirellesund Wim Wenders1
  • DIE ZWEI PÄPSTE (2019)
  • PAPST FRANZISKUS – EIN MANN SEINES WORTES (2018)
  • Konzeption und Struktur
  • Der Fächer der Themen
  • Inszenierung und Zuschauerlenkung
  • Zusammenfassende Würdigung
  • Abschluss
  • Christoph Röhl / Joachim Valentin Filmgespräch zu VERTEIDIGER DES GLAUBENS Katholische Akademie Schwerte [online], 05.06.2021(Transkript von Julia Weschke)
  • Verzeichnis der Autor:innen
  • Filmverzeichnis | 365Filmverzeichnis

Mehr von dieser Serie

    Ähnliche Titel