Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

„Das erste Mal“ – Zeitpunkt und Gründe für ein früheres oder späteres Eintreten des ersten Geschlechtsverkehrs

Anne Berngruber und Eva-Verena Wendt

Diese Publikation zitieren

Anne Berngruber, Eva-Verena Wendt, „Das erste Mal“ – Zeitpunkt und Gründe für ein früheres oder späteres Eintreten des ersten Geschlechtsverkehrs (06.05.2021), Beltz Juventa, 69469 Weinheim, ISSN: 1436-1957, 2021 #2, S.124

Getrackt seit 05/2018

13
Downloads

Beschreibung / Abstract

Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit dem durchschnittlichen Alter beim Erleben des ersten Geschlechtsverkehrs sowie den soziodemografischen und entwicklungsbezogenen Einflussfaktoren auf dieses Ereignis. Die Daten stammen aus der zweiten Befragungswelle des Large-Scale-Surveys „Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten“ (AID:A II), in der für die 18- bis 32-Jährigen (n = 9.482) retrospektive Angaben zum Zeitpunkt ihres ersten Geschlechtsverkehrs erfasst wurden. Kaplan-Meier-Schätzungen ergeben ein Medianalter von 17 Jahren für den ersten Geschlechtsverkehr. 63 % der Befragten erleben den ersten Geschlechtsverkehr im Alter zwischen 15 und 18 Jahren, 29 % mit 19 Jahren und älter, nur 8 % mit 14 Jahren und jünger. In Bezug auf die Vorhersage des Übergangsalters zeigte sich, dass Schritte der Autonomiegewinnung (erste feste Partnerschaft, Auslandsaufenthalt), ein mittlerer Schulabschluss sowie die Trennung der Eltern ein jüngeres Übergangsalter vorhersagen, während u.a. eine Religionszugehörigkeit zum Islam sowie die Herkunft aus einer Region mit Verstädterungstendenz ein späteres Übergangsalter vorhersagen. Junge Erwachsene, die „face-to-face“ befragt wurden, berichteten häufiger von einem späteren „ersten Mal“ als diejenigen, die telefonisch befragt wurden.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor