Zugriffsrechte erwerben. Einloggen

Interview: Schuldzuweisung und Vergebung

Miranda Fricker antwortet auf Fragen von Kristina Lepold

Kristina Lepold und Miranda Fricker

Diese Publikation zitieren

Kristina Lepold, Miranda Fricker, Interview: Schuldzuweisung und Vergebung (2021), Campus Frankfurt / New York, 60486 Frankfurt/Main, ISSN: 1860-2177, 2021 #1, S.153

Beschreibung / Abstract

In Kristina Lepolds Interview erläutert Miranda Fricker, deren Adorno-Vorlesungen 2020 wegen Corona ausfallen mussten, ihre zentralen Thesen zu »epistemischer Ungerechtigkeit« sowie den moralischen Problemen von Schuldzuweisung und Vergebung, die in jüngerer Zeit im Mittelpunkt ihres Interesses stehen. Der zentrale Befund verdichtet sich in der These der »Relativität der Schuldzuweisung«, wonach wir einer Person die Schuld an etwas nur zuweisen dürfen, wenn wir von ihr vernünftigerweise erwarten können, das erforderliche moralische Prinzip selbst gehabt zu haben. Die den einschlägigen Forschungen zugrundeliegende Methode ist eine am Naturzustandsszenario orientierte Frage nach den fundamentalen menschlichen Bedürfnissen in Fragen der Moral.

Mehr von dieser Ausgabe

    Ähnliche Titel

      Mehr von diesem Autor