Deeper Learning in der Schule

Pädagogik des digitalen Zeitalters

Anne Sliwka und Britta Klopsch

Diese Publikation zitieren

Anne Sliwka, Britta Klopsch, Deeper Learning in der Schule (2022), Beltz Verlagsgruppe, 69 469 Weinheim, ISBN: 9783407258595

Getrackt seit 05/2018

5607
Accesses
89
Quotes

Beschreibung / Abstract

Deeper Learning beschreibt eine innovative Pädagogik, durch die Schülerinnen und Schüler im Kontext der Digitalisierung von passiven Wissensempfängern zu aktiven Gestaltern ihres Lernens werden. Das Buch erklärt die lerntheoretischen Hintergründe des Deeper Learning durch anschauliche Texte, Grafiken und Beispiele. Ein für den deutschen Kulturraum entwickeltes Modell von Deeper Learning knüpft an die bestehende Schulpraxis an und denkt diese konsequent mit den Möglichkeiten und Chancen des 21. Jahrhunderts weiter: Nach einer ersten Phase der Wissensaneignung auf unterschiedlichen Kanälen arbeiten Schülerinnen und Schüler in einer zweiten Phase ko-konstruktiv und ko-kreativ, um dann in der dritten Phase authentische Leistungen zu zeigen, die nicht nur im Klassenzimmer sichtbar werden, sondern darüber hinaus die Lebenswelt mitgestalten. So entwickeln die Lernenden nicht nur Agency, sondern auch die 21st Century Skills Kommunikation, Kollaboration, kritisches Denken und Kreativität.

Beschreibung

Dr. Anne Sliwka ist Professorin für Schulpädagogik an der Universität Heidelberg.
Dr. Britta Klopsch ist Juniorprofessorin für Schulpädagogik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Ihre Forschungsschwerpunkte sind die kooperative Professionalität von Lehrkräften, die ko-konstruktive Unterrichtsentwicklung sowie die Gestaltung von Unterricht im Sinne des Deeper Learnings.

Inhaltsverzeichnis

  • BEGINN
  • Inhalt
  • Prolog: Beobachtungen bei einem Morgenspaziergang
  • 1 Warum brauchen wir jetzt Deeper Lear­ning?
  • 1.1 Die sich verändernde Lebens- und Arbeitswelt erfordert ein anderes Lernen
  • 1.2 Internationale Entwicklungen im Deeper Lear­ning
  • 1.3 Erste Forschungsbefunde zum Deeper Lear­ning
  • 1.4 Ein Modell von Deeper Lear­ning für Schulen im deutschsprachigen Raum
  • 2 Was zeichnet Deeper Lear­ning aus?
  • 2.1 Qualitätskriterien von Deeper Lear­ning
  • 2.2 Wann ist Deeper Lear­ning guter Unterricht?
  • 3 Welches Bildungskonzept liegt dem Deeper Lear­ning zugrunde?
  • 3.1 Deeper Lear­ning: eine produktive Synthese aus der transmissiven und der konstruktivistischen Sicht auf Lernen
  • 3.2 Bildungsziele von Deeper Lear­ning: tiefgreifendes Fachwissen (Mastery) – Identität – Kreativität
  • 3.3 Grundbedingung von tiefgreifendem Fachwissen, Kreativität und Identität: Agency und ein dynamisches Selbstkonzept
  • 4 Wie ist eine gelingende Deeper Lear­ning- Einheit aufgebaut?
  • 4.1 Grundlegendes zur Deeper Lear­ning- Einheit
  • 4.2 Phase I – Instruktion und Aneignung: Fokussiert Wissen aufbauen
  • 4.3 Phase II – Ko-Konstruktion und Ko-Kreation:
  • 4.4 Phase III: Die Phase der Authentischen Leistung
  • 5 Was bedeutet Deeper Learning für die Lehrkräfte?
  • 5.1 Die individuelle adaptive Anpassung derLehrkräfte an unterschiedliche Situationenund Anforderungen im Unterricht
  • 5.2 Kooperative Professionalität
  • 5.3 Wie verändert Deeper Lear­ning Zeit und Raum in der Schule?
  • 6 Wie finden wir den Einstiegins Deeper Learning?
  • 7 Roadmap: Der Weg zum Deeper Lear­ning
  • Glossar
  • Danksagung
  • Literaturverzeichnis
  • Abbildungsverzeichnis
  • Tabellenverzeichnis

Ähnliche Titel

    Mehr von diesem Autor